VG-Wort Pixel

Dieter Bohlen Poptitan nimmt 2023 ein letztes Mal auf dem DSDS-Jurystuhl Platz

Dieter Bohlen
Dieter Bohlen wird noch ein letztes Mal Mitglied der "DSDS"-Jury sein.
Mehr
Es ist der TV-Hammer des Jahres! Dieter Bohlen nimmt seinen angestammten Platz bei RTL wieder ein. Der Pop-Titan kehrt zurück zu DSDS – ein Comeback mit bittersüßem Beigeschmack. 

Erst im vergangenen Jahr hat Dieter Bohlen, 68, seinen Job als Chefjuror bei dem RTL-Format "Deutschland sucht den Superstar" verloren. Nun hat der Kölner Sender sein langjähriges "bestes Pferd" wieder zurück in den Stall geholt. Der "Modern Talking"-Star wurde erneut für das von ihm geprägte Format verpflichtet. Allerdings kommt die gute Nachricht für seine Fans mit einer Hiobsbotschaft daher: Im kommenden Jahr wird Europas erfolgreichste Talentshow 20 Jahre alt. Doch die Jubiläumsstaffel wird zugleich die letzte sein. 

"Zum großen Finale darf Dieter Bohlen nicht fehlen"

"Nach zwei sehr erfolgreichen Jahrzehnten werden wir die Show ein letztes Mal groß feiern", kündigt RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner an und zeigt sich erfreut über das Comeback des DSDS-Gesichts der ersten Stunde: "Zum großen Finale darf Dieter Bohlen nicht fehlen. Wir haben viel verändert bei RTL, wir stehen für positive Unterhaltung und daran halten wir auch fest. Das werden wir nun gemeinsam mit Dieter Bohlen auch bei 'Deutschland sucht den Superstar' beweisen." 

"Manchmal tut eine Pause gut"

Als sich der Sender im Frühjahr 2021 von Bohlen trennte, erklärte RTL-Co-Unterhaltungschef Kai Sturm die überraschende Entscheidung, dass nach fast zwei Jahrzehnten "jetzt der richtige Zeitpunkt für Veränderung und Weiterentwicklung“ sei. Florian Silbereisen wurde zum Hoffnungsträger und Nachfolger des schlagfertigen, manchmal etwas unter der Gürtellinie agierenden Jurors erklärt.

Die Zuschauerzahlen hatten zuvor nachgelassen, ähnlich wie das Image des einstigen Straßenfegers. Doch offenbar wurde das angestrebte Quotenziel auch unter dem sympathischen und weniger bissigen Schlagerstar nicht erreicht. Der 40-Jährige und seine Mitstreiter:innen werden laut RTL ihre Arbeit nicht fortsetzen. Mit Silbereisen entwickle der Sender neue eigenständige Programmformate, heißt es. "DSDS mit Florian Silbereisen, Ilse deLange und Toby Gad war frisch, spannend und hat uns viel Freude gemacht", blickt Unterhaltungschef Küttner auf die Zusammenarbeit zurück. "Mein großer Dank gilt allen dreien, die mit ihrer großen Musikexpertise und ihrem Gespür für Musiktalente die Show bereichert haben. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Florian Silbereisen."

Nun darf also noch einmal Bohlen mit seiner unvergleichlichen Art ehrgeizige Sänger:innen auf Talent und Bühnentauglichkeit überprüfen. "Wir freuen uns sehr, dass er dabei ist", versichert Küttner. "Es ist wie auch sonst unter Freunden: Manchmal tut eine Pause gut. Gemeinsam machen wir im kommenden Jahr eine große, begeisternde, positive letzte DSDS Staffel." Wer an seiner Seite über Freud und Leid der DSDS-Kandidat:innen entscheiden wird, ist noch nicht bekannt. 

Bohlen verspricht eine "Hammershow"

Der Pop-Titan jedenfalls scheint seine Rückkehr ans Jurypult ebenfalls kaum erwarten zu können und zeigt sich nach einem Jahr "Trennung" versöhnlich: "Ich habe immer gesagt: Ich hatte eine Mega-Zeit bei dem Sender, ich habe mich zuhause gefühlt. Deshalb freue ich mich sehr, wieder bei DSDS zu sein. Wir werden eine Hammershow hinlegen und, so hoffe ich, wieder in aller Munde sein. Wenn Musik für euch das Ding eures Lebens ist, bewerbt euch bitte pronto, pronto, es ist das letzte Mal, dass ihr vor dem großen Meister singen könnt.“ Das ist die Tonart, die DSDS-Fans der ersten Stunde an ihrem Dieter lieben. 

"Es tut einem einfach weh"

Doch Bohlen kann auch leise Töne. Das zeigt er im Gespräch mit RTL-Moderatorin Frauke Ludowig, 58, die ihn auf Mallorca getroffen hat. Plötzlich wird der hartgesottene TV-Profi sogar recht emotional angesichts seines überraschenden Comebacks: "Dieter kommt zurück zu DSDS und zu RTL. Und überhaupt zurück zu meinem Team, meiner Familie. Die so selten zu sehen, das war schon hart.“ 

Nach 18 Jahren des Erfolgsformats war die Staffel im vergangenen Jahr die erste ohne den langjährigen Hauptjuroren. Das hat selbst das polarisierende Raubein nicht kalt gelassen. "Ich muss ja ehrlich sein, ich habe nicht eine Sekunde geguckt. Es tut einem einfach weh", so der 68-Jährige. Doch nun ist der Schmerz vergessen. Dieter Bohlen ist zurück – und die Vorbereitungen zur Abschiedsstaffel im kommenden Jahr laufen bereits auf Hochtouren.

Alle Details zum großen Finale von "Deutschland sucht den Superstar" will RTL rechtzeitig vor Sendungsbeginn im Frühjahr 2023 bekanntgeben. Ambitionierte Gesangstalente können sich allerdings schon jetzt für ein fachkundiges, aber auch gnadenloses Urteil des Kult-Jurors ins Zeug legen. Unter www.dsds.de dürfen sich Interessierte ab sofort bewerben. 

Und wer es bis zum nächsten Jahr nicht erwarten kann und gerne in Erinnerungen schwelgen möchte: Auf RTL+ stehen viele vergangene Staffeln von DSDS jederzeit zum Streamen bereit.

Verwendete Quelle: RTL

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken