Dieter Bohlen Her mit den Falten


Mit 57 Jahren darf man Falten im Gesicht haben. So sieht das zumindest Dieter Bohlen. Da RTL ihn aber für "Das Supertalent" mithilfe eines bestimmten Verfahrens jünger wirken lässt, droht er dem Sender jetzt mit einem Boykott

Normalerweise wollen Stars so jung und faltenfrei wie möglich aussehen. Doch Dieter Bohlen scheint hier die Ausnahme zu bieten: Er möchte nicht länger, dass sein Gesicht für die Sendung "Das Supertalent"durch Fernsehtricks verjüngt wird. RTL verwendet ein Glow-Verfahren, das Bohlens Gesicht straffer wirken lässt. Dies berichtete die "Bild".

Für die RTL-Show "Das Supertalent" sitzt Dieter Bohlen jeden Samstag in der Jury. In letzter Zeit wirkte der selbsternannte Pop-Titan dabei überraschend verjüngt. Zwischen seinen beiden hübschen, jungen Jurykolleginnen Sylvie van der Vaart und Motsi Mabuse machte der 57-Jährige durch die Nachbearbeitung einen erstaunlich frischen Eindruck.

Doch statt diese Technik zu befürworten, findet Bohlen es angeblich überhaupt nicht gut, dass sein Aussehen derart verfälscht wird. Seiner Meinung nach lasse ihn dieser Effekt unmenschlich erscheinen: "Ich sehe ja aus wie der tote Michael Jackson", soll er sich nach einer der letzten Sendungen beklagt haben.

Mit der Verjüngungskur soll nun Schluss sein. Angeblich drohe Bohlen RTL jetzt sogar mit einem Boykott: Wenn dieses Verfahren nicht eingestellt wird, möchte er dem Sender in Zukunft keine Interviews mehr geben.

Seit 2008 sitzt Dieter Bohlen bereits in der Jury der Talentshow. Nach wie vor erfreut sich die Sendung großer Beliebtheit. Nicht zuletzt liegt das auch an Bohlen und seinen Sprüchen. Da dürften ihm die Zuschauer sicher die ein oder andere Falte mehr verzeihen.

aco/kse

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken