Die vielen Gesichter der Kim Kardashian: Alles Botox, oder was?!

Ironie? Lieber nie! Kim Kardashian wollte sich selbst durch den Kakao ziehen, nun zieht sie durch einen gewaltigen "Shitstorm"

Kim Kardashian erlaubt sich einen Witz über die eigene Mimik.

So manch ein Fan versteht eben keine Ironie. Das musste nun auch Kim Kardashian erfahren. Der Reality-Star postete nämlich kürzlich ein Foto auf Facebook, wo sie gleich mehrfach zu sehen ist. Und was sticht da sofort ins Auge? Kims Miene ist starr, das Gesicht wirkt eingefroren - nur der Kopf dreht sich mal nach rechts oder links. Als Bildunterschrift steht daneben: "Die vielen Stimmungen von mir."

Botox + OPs

Du siehst so anders aus!

Im Jahr 2016 ist January Jones allen noch als "Betty Draper" im Gedächtnis. Bei einem Radio-Interview auf der Comic-Con könnte ihre Erscheinung jedoch nicht unterschiedlicher sein, als die der künstlich inszenierten 50er Jahre Hausfrau in "Mad Men". Kaum geschminkt, mit leichten Falten vom Lachen steht January Jones gut gelaunt Frage und Antwort. 
Im September erscheint January Jones noch im unaufgeregten natürlichen Look zur "The Politician"-Premiere in New York. Zugegeben die Stirn von January wirkt schon etwas geglättet, aber an den Augen sind noch deutlich ihre sympathischen Lachfalten zu erkennen. 
Bei diesem Schnappschuss auf Instagram von January Jones sind jetzt auch die letzten Fältchen verschwunden. Dafür wirkt ihre Haut gespannt und glänzt verdächtig ...
So kennen wir sie aus dem Fernsehen: Linda de Mol moderierte von 1992 bis 2000 die Erfolgsshow "Traumhochzeit". 2008 gab es ein einmaliges Pilotprojekt des ZDF, aus dem dieses Foto entstanden ist. Elf Jahre später ....

380

Bitte, was?! Viele Stimmungen? Da sieht man doch nur eine – die User blasen zum "Shitstorm": "Aha, du hast also keine Emotionen." Ein anderer meint: "Du siehst doch überall gleich aus. Ich schätze, es liegt an den ganzen OPs, dass du nicht mehr in der Lage bist, deinen Gesichtsausdruck zu ändern."

Der Kommentar bekam übrigens über 1300 Likes. Ein Beweis dafür, dass sehr viele Menschen Kardashians mehr als offensichtliche Selbstironie nicht verstehen. Und die unterstellen wir ihr jetzt einfach mal – auch, wenn es ihr mittlerweile tatsächlich schwer fallen dürfte, bei all diesen Kommentaren ungläubig die Stirn zu runzeln.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche