Diana Amft: Die Haare bleiben dran

Schauspielerin Diana Amft verriet, warum sie sich auch für eine gute Rolle nicht von ihrer Lockenpracht trennen würde.

Diana Amft (36) glaubt nicht, dass es heutzutage noch notwendig ist, zur Schere zu greifen und sich die Haare abschneiden zu lassen.

Die Darstellerin ('Mädchen, Mädchen') findet, dass krasse Veränderungen mit den Fähigkeiten einer guten Maskenbildnerin unnötig werden.

Promi-News im März

Die Highlights der Woche

Ben Affleck, Samuel Affleck, Violet Affleck, Jennifer Garner
Diese Geschichten aus der Welt der Royals und Stars haben uns diese Woche bewegt
©Gala

"Das Drehbuch müsste ich erst mal lesen, dass ich dafür die Haare abschneiden würde", überlegte sie im Interview mit 'rtl.de'. "Ich würd's nicht machen. […] Es ist heutzutage durch eine gute Maske, ich hab schon so viele Erfahrungen gemacht mit richtig guten Maskenbildnerinnen, es ist so viel möglich. Es ist echt nicht notwendig, sich für eine Rolle heutzutage die Haare abzuschneiden, zumal das auch alles recht schnelllebig ist und dann hast du das nächste Rollenangebot und da heißt es 'Wir wollen jetzt ne Fortsetzung von da und da machen' und dann 'Ach scheiße, warten wir jetzt mal acht Jahre, du hast ja grad die Haare kurz.' Also, ich glaube, da gibt es echt Möglichkeiten das anders darzustellen."

Auch in ihrem neuen Film 'Frisch gepresst' präsentiert sich der 'Doctor's Diary'-Star wieder mit wilden Locken. Die sind allerdings nicht zu 100 Prozent natürlich auf dem Kopf der Schauspielerin gewachsen: "Ich lass die Haare Luft trocknen, wenn's irgendwie geht. Aber diese Struktur, da muss ich mich doch outen, da ist doch hier und da mal mit dem Lockenstab nachgeholfen worden. Ist aber nicht so gesund, sollte man nicht allzu oft machen", warnte sie.

Die Komödie 'Frisch gepresst', in der Diana Amft - mit blonder Lockenmähne - ungewollt schwanger wird, läuft übrigens ab dem 23. August im Kino.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche