DFB-Pokal: Diese Promis waren beim Finale in Berlin

Knapp 74.000 Zuschauer verfolgten gestern das DFB-Pokalfinale in Berlin. Zu der Partie im Olympiastadion gesellten sich auch einige Promis.

Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder und Ehefrau Kim So-yeon beim 76. DFB-Pokalfinale in Berlin

Nach dem Sieg des FC Bayern München über RB Leipzig (3:0) beim gestrigen DFB-Pokalfinale in Berlin, ist bei den Münchnern die Welt wieder in Ordnung. Trotz durchwachsener erster Saisonhälfte haben sie nun, nachdem die Entscheidung in der Bundesliga letzten Samstag gefallen war, die beiden bedeutendsten Trophäen im deutschen Fußball nach Hause gebracht: die Meisterschaft und den Pokalsieg.

Damit war nicht nur das Selbstwertgefühl der Münchner gerettet, auch ihre beiden langjährigen Top-Spieler, Arjen Robben (35) und Franck Ribéry (36) wurden gebührend verabschiedet. Für beide war der Pokal-Kick in Berlin das letzte Pflichtspiel für den Rekordmeister und Rekordpokalsieger. Mit dem RB Leipzig hatten die Münchner sogar noch einen Finalgegner, bei dem Gegenwehr durchaus erwartbar war. Alle Zutaten also für einen spannenden Fußballabend.

Den wollten sich auch einige Stars und Prominente nicht entgehen lassen, allen voran Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (75, SPD), der mit Ehefrau Kim So-yeon (51) zum Spiel gekommen war. Neben dem Schröder-Ehepaar, war zudem der bayerische Landesvater, Ministerpräsident Markus Söder (52, CSU), aus München zum Daumendrücken angereist. Ebenfalls von der Isar an die Spree verschlug es Star-Koch Alfons Schuhbeck (70).

Doch nicht nur aus Sterne-Küche und Staatskanzlei hatten sich prominente Gäste ins Olympiastadion aufgemacht. Neben TV-Moderator Kai Pflaume (51), war zudem noch Sänger Marius Müller-Westernhagen (70) und Ex-Skirennfahrer Felix Neureuther (35) dabei, als Bayerns Stürmerstar Robert Lewandowski (30) in der 85. Minute zum 3:0 Endstand traf.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche