VG-Wort Pixel

Dennis Rodman Er sagt seiner Alkoholsucht den Kampf an


Dennis Rodman nimmt den Kampf gegen den Alkohol erneut auf. Nach einer stationären Therapie soll nun eine Langzeitbehandlung folgen.

Eine Woche verbrachte das ehemalige Basketball-Enfant-terrible Dennis Rodman (56, "I Should Be Dead by Now") in einem stationären Reha-Zentrum in Jersey. Nun ist er wieder draußen, aber er schwört, weiter an seinem Alkoholentzug zu arbeiten. Das berichtet das US-Klatschportal "TMZ". Rodman hatte sich nach seiner Verhaftung aufgrund einer Suff-Fahrt früher in diesem Monat in das Turning Point Behandlungscenter einweisen lassen.

Er weiß nun, wie er in diese Situation gekommen ist

Sein Sprecher Darren Prince teilt mit, dass der ehemalige NBA-Star nun vorübergehend in ein nahe gelegenes ambulantes Zentrum zieht, das von Turning Point betrieben wird. Anschließend will er in Kalifornien seine Langzeitbehandlung fortsetzen. "Er arbeitet mit Psychotherapeuten zusammen und nimmt an Gruppenkursen teil", sagt Prince und fügt hinzu: "Rodman übernimmt endlich Verantwortung für sein Verhalten gegenüber Alkohol."

Auch Rodman selbst äußerte sich zu seinem erneuten Entzugsversuch: "Die Ärzte und Krankenschwestern in Turning Point waren wirklich cool und haben mir ein gutes Gefühl vermittelt." Er habe verstanden, wie er sich selbst in diese Situation gebracht hat und was er nun tun müsse, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken