Demi Moore: Ihre Töchter schämen sich

Schauspielerin Demi Moore sorgt mit ihrem nach Aufmerksamkeit heischenden Verhalten dafür, dass sich ihre Töchter für sie schämen.

Demi Moore (50) soll wieder Ärger mit ihren Töchtern haben.

Die Schauspielerin ('Ghost - Nachricht von Sam') hatte vor nicht allzu langer Zeit erst eine Krise mit Rumer (24), Scout (21) und Tallulah (18). Ihre Trennung von Ashton Kutcher ('34, 'Butterfly Effect') Ende letzten Jahres hatte sie in eine Krise gestürzt und sie ließ sich schließlich in einer Klinik gegen Essstörungen und Suchtprobleme behandeln. Ihre Töchter sprachen einige Monate nicht mit ihrer Mutter, um diese dazu zu zwingen, sich Hilfe zu suchen.

Elisabetta Canalis im Interview

Diese Antwort nach Erinnerungen mit George Clooney ist eindeutig

Elisabetta Canalis
Für Elisabetta Canalis ist die Beziehung zu George Clooney ein Tabuthema.
©Gala

Mittlerweile schien es der Amerikanerin besser zu gehen, allerdings sorgte sie jüngst wieder mit wilden Partygehabe für Aufsehen. Sie besuchte die 'Art Basel' in Miami und tanzte dabei provozierend für die Fotografen. Dann nahm sie eine streunende Katze zu einem offiziellen Dinner mit. Dies macht ihrem Nachwuchs, den sie mit ihrem Ex-Gatten Bruce Willis (57, 'Stirb langsam') hat, große Sorgen: "Rumer, Tallulah und Scout schämen sich im Moment für ihre Mutter. Sie machen sich große Sorgen wegen dieses bizarren Verhaltens. Demi scheint verzweifelt nach Aufmerksamkeit zu lechzen und sie fürchten, dass es ihr gerade nicht sehr gut geht", berichtete ein Insider gegenüber 'Radar Online'. "Anfang des Jahres erreichten sie durch ihr Eingreifen, dass sie sich behandeln lässt und sie fürchten, dass es bald weider soweit sein wird."

Im Sommer wurde berichtet, dass das Verhältnis zwischen Demi Moore und ihren Töchtern so zerrüttet sei, dass die Kinder über eine einstweilige Verfügung gegen ihre Mutter nachdachten. Die Trennung von Kutcher hatte die Leinwandschönheit extrem aus der Bahn geworfen. Schließlich rauften sich Töchter und Mutter wieder zusammen und der Hollywoodstar verbrachteThanksgiving mit seinen Kindern. Nun hängt der Haussegen also erneut schief: "Den Mädchen ist Demi momentan sehr peinlich und deren verzweifelte Sucht nach Aufmerksamkeit macht ihnen Sorgen. Sie sagen, dass es gar nicht zu ihr passe und sie sind besorgt, dass etwas anderes dahintersteckt. Und nicht nur die Mädchen machen sich Sorgen - einige von Demis Freunden sagen auch, dass hier definitiv etwas nicht stimmt", hieß es über den derzeitigen Gemütszustand von Demi Moore.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche