Demi Moore Das Leben hat sie wieder

Lange litt Demi Moore unter der Trennung von Ashton Kutcher, zeigte sich traurig und abgemagert. Alles passé: Ihre kranke Tochter hat sie wachgerüttelt

Es fühlt sich an, als sei sie nie von der Bildfläche verschwunden gewesen. Jüngst bei einer Gala in Los Angeles wirkte Demi Moore so strahlend, jung und glücklich wie zu besten Zeiten. Adieu, Liebesleiden, tschüss, Mager- und Tablettensucht! Demi ist zurück auf dem Society-Parkett! Allein einer Frau missfiel ihr glamouröser Auftritt: Kollegin Julia Roberts. "Demi hat ihr glatt die Show gestohlen. Gegen sie wirkte Julia Roberts wie ein Hausmütterchen - und war deswegen ziemlich vergrätzt", beschreibt ein Gast im Gespräch mit GALA die Situation.

An Demi Moore prallen solche Nebensächlichkeiten gerade komplett ab. Ihre Aufmerksamkeit bei der Gala gehörte alleine ihrer jüngsten Tochter Tallulah, die an dem Abend gemeinsam mit Mama ihr Comeback in der Öffentlichkeit feierte. Mitte Juli war Tallulah zusammengebrochen, ließ sich wegen Medikamenten- und Drogenmissbrauch sowie einer Essstörung sechs Wochen lang in der Suchtklinik "The Meadows" in Arizona behandeln.

Für Demi Moore ein Weckruf, die eigenen Bedürfnisse zurückzustellen und sich mehr um Tallulah zu kümmern. "Demi verbringt jetzt viel mehr Zeit als früher mit ihrer Tochter", sagt eine Quelle aus dem Umfeld der Schauspielerin zu GALA. "Und Tallulah tut das richtig gut." So wanderten die beiden jüngst - samt Chihuahua - im Runyon Canyon, einem Park in Los Angeles, und hatten dabei sichtlich gute Laune. Die Fotos des Ausflugs postete Tallulah bei Instagram und schrieb sehr ehrlich dazu: "Die Dinge sind noch nicht perfekt." Offen bekannte sie sich zu ihrem neuen Weg: "Die chemischen Substanzen aus meinem Körper zu verbannen war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe."

Tallulahs Zusammenbruch bedeutet auch für Demi Moore eine Kehrtwende. Zuvor, sagt die Quelle, seien ihre Gedanken häufig um Ex-Ehemann Ashton Kutcher, seine neue Frau Mila Kunis und ihre gemeinsame Tochter Wyatt gekreist. Dieses Thema sei in Demis Welt nun weit in den Hintergrund gerückt. "Sie hat Ashton eine kurze Glückwunsch- Message zur Geburt von Wyatt geschickt. Das war’s." Viel wichtiger als Ashtons Baby ist derzeit ihr eigenes: Tallulah.

Martina Ochs, Mitarbeit: Andreas Renner Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken