VG-Wort Pixel

Demi Lovato Warum sie ihre Pronomen wieder ändert

Demi Lovato
© RB/Bauer-Griffin/GC Images / Getty Images
Demi Lovato hat wieder die weiblichen Pronomen angenommen – was es mit dieser Entwicklung auf sich hat, erklärt sie in einem Podcast.

Popstar Demi Lovato, 29, hat im Mai letzten Jahres über ihre Social-Media-Kanäle mitgeteilt, dass sie sich als non-binär identifiziere. Ihre Pronomen änderte Lovato im Englischen damit zu "they/them". Diese Pronomen standen auch in der Bio auf der Instagram-Seite der Künstlerin. Mittlerweile hat Lovato aber auch die Pronomen "she/her" ("sie/ihr") hinzugefügt.

Demi Lovato erklärt ihre Entscheidung

Im Podcast "Spout" erklärte die Sängerin ihre Entscheidung: "Ich habe tatsächlich die Pronomen von sie/ihr wieder angenommen." Der Grund sei ihre "fluide Persönlichkeit", so Lovato. In letzter Zeit hätte sie sich wieder weiblicher gefühlt.

Demi Lovato fügt auf ihrem Instagram-Profil auch die weiblichen Pronomen hinzu.
Demi Lovato fügt auf ihrem Instagram-Profil auch die weiblichen Pronomen hinzu.
© instagram.com/ddlovato

Demi Lovato: "Ich fühlte mich einfach als Mensch"

Lovato berichtet in dem Gespräch auch aus den vergangenen Monaten: "Ich hatte das Gefühl, besonders letztes Jahr, dass meine männliche und weibliche Energie ausgeglichen war." Wenn sie etwa vor die Wahl gestellt war, ob sie die Toilette für Männer oder die für Frauen betreten sollte, hätte sie sich nicht entscheiden können, so Lovato. "Weil ich mich nicht unbedingt wie eine Frau fühlte. Ich fühlte mich nicht als Mann. Ich fühlte mich einfach wie ein Mensch."

Menschen mit nicht-binärer Geschlechtsidentität definieren sich nicht eindeutig als männlich oder weiblich. Auf Twitter gab Lovato 2021 bekannt, die Entscheidung folge auf eine Zeit der Heilung und Selbstreflexion. In einem weiteren Beitrag gab der Star an, die Änderung der Pronomen zu "they/them" ermögliche es, sich als die Person möglichst authentisch zu fühlen, die Lovato sei und noch entdecke.

Verwendete Quellen: instagram.com, Podcast "Spout", twitter.com

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken