VG-Wort Pixel

Deborah James (†40) "Heiratet nur aus Liebe"! Das schrieb sie in ihrem letzten Brief an ihre Kinder

Deborah James (†40)
Deborah James (†40)
© David M. Benett / Getty Images
Ihr Leiden und ihr Tod hat eine Nation erschüttert. Die britische TV-Moderatorin Deborah James litt an Darmkrebs und kämpfte bis zu ihrem Tod um mehr gesundheitliche Aufklärung. Nun soll ein Buch erscheinen, in dem sie ein ganzes Kapitel ihren Kindern widmet. 

Deborah James, †40, trug ihr Sterben mit Würde. Die Moderatorin hatte in den letzten Wochen vor ihrem Tod auf Fotos fast immer ein Lächeln auf den Lippen. Dabei muss sie innerlich gekämpft haben: Mit der Angst, schon bald diese Welt viel zu früh zu verlassen und damit auch ihren Mann Sebastien Bowen und die beiden gemeinsamen Kinder. Ende Juni 2022 schloss die tapfere Britin für immer ihre Augen. Doch sie hatte zuvor dafür gesorgt, dass Eloise, 14, und Hugo, 12, ihre Wünsche für ihr weiteres Leben von nun an für immer vor Augen haben.

In Kürze wird Deborahs Buch "How To Live When You Could Be Dead" erscheinen. In Passagen, die der britischen "Sun" schon jetzt vorliegen, finden sich Auszüge eines Briefes an ihre Kinder. Darin erinnert sie sich, was sie an ihrem Mann Sebastien angezogen hat, was ihre ehelichen Herausforderungen waren und was sie für die Ehen ihrer Tochter und ihres Sohnes erhofft. "Ich wusste nie genau, ob man wirklich die Liebe des Lebens haben könnt, aber ich weiß jetzt, was der Kern der unbestrittenen Liebe zwischen zwei Menschen ist. Ich habe meinen Mann immer geliebt", begann sie den letzten Brief an ihre Kinder.  

Sie habe Sebastien bereits beim ersten Treffen toll gefunden und wusste bereits beim Dritten Date, dass sie ihn heiraten würde. Natürlich sei er "nicht perfekt", aber sie habe gewusst, dass er der richtige Mann für sie war, weil er Respekt vor ihr hatte. "Wenn ich  mich 18 Jahre später in irgendeinen Raum umschaue, finde ich ihn immer noch den attraktivsten Mann dort“, so Deborah. 

Die Moderatorin gab zu, dass ihre Ehe "nicht ohne Arbeit funktioniert hat“ und dass die "Komplexitäten des täglichen Lebens manchmal im Weg standen“. Sie gab ihren Kindern Ratschläge und erinnerte sie daran, keine großen Streitigkeiten entstehen zu lassen und sie sofort beizulegen. Ihr wichtigster Herzenswunsch allerdings lautete: "Heiratet nur aus Liebe."

So, wie Deborah es getan hat. Ihr Mann war bis zum Schluss ihr Fels in der Brandung und seine Stimme war es, die sie als letztes hörte, als er sie in den Tod begleitete. Sebastien Bowen musste seine große Liebe loslassen und hielt dabei ihre Hand. "Ich habe sie auf den Kopf geküsst", teilte er vor wenigen Tagen in einem Gespräch mit "The Sun" in einem ersten Interview nach dem Schicksalsschlag diese kostbaren Momente. Es sind herzzerreißende Worte, die er seiner tapferen Frau mit auf ihren Weg gab.  

Deborah James (†40) "hatte einen unglaublich friedlichen Tod"

"Ich sagte ihr, wie sehr ich sie liebe, dass ich mich um die Kinder kümmern würde, und das Letzte, was ich ihr sagte, war, dass ich so stolz auf sie war." Dann sei sie für immer eingeschlafen. "Sie hatte einen unglaublich friedlichen Tod, wenn es einen Weg gab, gut zu sterben, dann hat sie es geschafft", beschreibt Sebastien den unwiderruflichen Abschied. "Am Ende war es ziemlich spirituell.“  

Ihren Schicksalsschlag wandelte sie in Mut und Tatkraft

Deborah James erhielt im Jahr 2016 die Diagnose Darmkrebs im vierten Stadium. Von diesem Zeitpunkt an dokumentierte die britische TV-Bekanntheit ihre Erkrankung und die damit einhergehenden Therapien in den sozialen Medien. 

Zunächst schien sie den Kampf gegen die beängstigende Krankheit gewonnen zu haben. Vier Jahre galt sie als krebsfrei. Doch dann kehrte die Erkrankung zurück und ihr wurde mitgeteilt, dass ihre Lebenszeit begrenzt war. Eine schockierende Nachricht, die Deborah in Mut und Tatkraft umwandelte: Sie sammelte unermüdlich Spenden für die Krebsforschung und wurde für ihren Einsatz erst im Mai 2022 von Queen Elizabeth, 96, mit dem Titel einer "Dame" geadelt.

Verwendete Quelle: thesun.co.uk

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken