VG-Wort Pixel

David Tennant Der "Dr. Who"-Star wird zum fünften Mal Vater

David Tennant
© Getty Images
David Tennant schwebt auf Wolke 7. Der ehemalige "Dr. Who"-Darsteller wird zum fünften Mal Vater. Anlass für seinen ältesten Sohn, dem Schauspieler eine Lektion zum Thema "Geburtenkontrolle" zu erteilen 

David Tennant, 48, plaudert die guten Neuigkeiten in der Late Night Show seines Landsmannes James Corden (40, "Late Late Show") aus. Bald werden der Schauspieler und seine ebenfalls schauspielernde Frau Georgia Moffet (34, "Merlin - die neuen Abenteuer") ihre Familie um ein weiteres Mitglied erweitern. Damit sind die Tennants zu siebt mit Ty, 17, Olive, 8, Wilfred, 6, und Doris, 4. Sohn Ty stammt aus einer früheren Beziehung von Georgia. David adoptierte den Jungen vor acht Jahren, im selben Jahr, als er seine Frau vor den Altar führte. 

Teenie-Sohn klärt David Tennant über das Thema "Geburtenkontrolle" auf

Der Teenager hat seinen Eltern nach den Baby-News erst einmal kräftig die Leviten gelesen. "Was ziemlich komisch daran ist: wir bekommen inzwischen Vorträge über Geburtenkontrolle von unserem 17 Jahre alten Sohn. Eigentlich sollte das doch anders herum sein," verrät David etwas verwirrt in der Talkshow. Georgia brachte Tyler im Jahr 2002 zur Welt, als sie erst 17 Jahre alt war. Sie hat ihn alleine großgezogen und nie öffentlich gesagt, wer der Vater ist. Im Jahr 2012 verrät David während eine Radio-Interviews, dass er innerhalb kurzer Zeit zweifacher Vater geworden sei: "Mein Baby ist fast ein Jahr alt und ich habe den Jungen meiner Frau letztes Jahr adoptiert, also bin ich innerhalb von sechs Monaten zweimal Vater geworden - das muss eine Art Rekord sein, nicht wahr?"

Sohn Ty tritt in die Fußstapfen von David Tennant

David und seine Frau lernten sich übrigens kennen, als sie die Tochter des Schauspielers in "Doctor Who" mimte. David spielte die Rolle des Doktors in der Erfolgsserie von 2005 bis 2010, während Georgias Vater Peter Davison, 68, die Rolle des Zeitreisenden zwischen 1981 und 1984 spielte. Ty scheint übrigens nun in die Fußstapfen seiner Eltern und seines Großvaters zu treten. Erst kürzlich gab er sein Debüt in Dome Karukoskis biografischen Film über "Herr der Ringe"-Autor J.J.R. Tolkien ("Tolkien"). 

Verwendete Quelle: Daily Mail

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken