VG-Wort Pixel

David Hasselhoff Tierischer Namensvetter

Forscher haben eine Krabbenart nach David Hasselhoff benannt. Der Grund: Die Tiere erinnern durch ein ganz bestimmtes Körpermerkmal an den Sänger

David Hasselhoff hat ja bekanntermaßen schon so einige Wunder vollbracht: Der Ex-"Baywatch"-Star brachte die Berliner Mauer zum fallen, ließ in seinem Musikvideo "Hooked On A Feeling" Dackel fliegen und bewies, dass er sogar im angetrunkenen Zustand und mit Burger in der Hand noch gerne in die Kamera spricht. Nun kann Hasselhoff einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere verbuchen: Die Popularität des Sängers reicht inzwischen so weit, dass britische Forscher eine neu entdeckte Krabbenart nach ihm benannt haben.

"Wir haben die Tiere während unserer Expedition immer nur die 'Hasselhoff-Krabbe' genannt, weil sie ihm so ähnlich sehen", erzählt Alex Rogers, der Leiter der Expedition, gegenüber "bbc.co.uk". Tatsächlich lassen sich gewisse Gemeinsamkeiten zwischen der Krabbe und Hasselhoff erkennen: Beide tragen dichtes Haar auf der Brust.

Und auch ihr natürlicher Lebensraum ist der Gleiche: Sowohl der "Hoff" als auch die Krabbe fühlen sich im kühlen Nass wohl. Schließlich schmiss sich David Hasselhoff als Rettungsschwimmer Mitch Buchannon Tag für Tag todesmutig in die Fluten und bewegte sich im Wasser so flink, das so manch kurzschwänziger Krebs neidisch werden könnte.

Und auch heute unternimmt "The Hoff" sicher noch den ein oder anderen Tauchgang. Der alten Zeiten wegen. Und bestimmt auch, um einen Blick auf seine Namensvetter zu werfen.

aze

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken