David Beckham Spekulationen um 'AS Monaco'

David Beckham
© CoverMedia
Fußballer David Beckham plauderte über seine berufliche Zukunft, während sich seine Frau Victoria Beckham Schulen in London anschaut.

David Beckham (37) heizt weiter die Spekulationen um seine sportliche Zukunft an.

Der Fußballer absolviert morgen sein letztes Spiel für 'LA Galaxy' und Berichten zufolge spricht er nächste Woche mit dem Verein 'AS Monaco'. Becks selbst versucht noch alle Gerüchte zu zerstreuen: "Ich habe über Monaco von einem Freund in London gehört, der mir sagte, er hätte gehört, dass ich nach Monaco gehe. Das war das erste Mal, dass ich davon gehört habe", lachte David Beckham bei einer Pressekonferenz. "Ich habe ein paar interessante Angebote auf dem Tisch liegen. Ich fühle mich sehr geschmeichelt wegen der Möglichkeiten, die ich habe. Ich weiß, dass ich noch spielen kann und denke noch nicht ans Aufhören."

Während der Brite seine Angebote prüft, schaute sich seine Frau Victoria Beckham (38) laut der britischen Zeitung 'The Sun' schon Schulen für ihre Söhne Brooklyn (13), Romeo (10) und Cruz (7) in London an. Anfang der Woche besuchte sie die Einrichtung 'Harrodian', für die Eltern umgerechnet 22.000 Euro im Jahr für die Erziehung ihres Nachwuchses berappen müssen. Teenie-Idol Robert Pattinson (26, 'Bel Ami') besuchte diese Schule ebenfalls. Victoria Beckham schaute sich mit ihren Söhnen das Bildungsinstitut, das früher als Country Club für die Angestellten des Luxuskaufhauses 'Harrods' diente, eine Stunde lang an.

Ihr Gatte deutete an, dass seine Kinder, die sich in Kalifornien sehr wohlgefühlt haben, bald ihre britische Heimat besser erkunden könnten: "Ich habe ein paar aufregende Angebote auf dem Tisch. Ich denke, wir werden ein bisschen mehr Zeit in England verbringen, denn es ist gut für die Kinder, ihre Großeltern zu sehen. In den vergangenen sechs Jahren war es schwierig und sie konnten sie nicht so oft sehen, wie wir und sie es wollten. Wir werden aber L.A. nicht für immer verlassen", hatte David Beckham vor Kurzem seine Pläne offenbart.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken