VG-Wort Pixel

David Beckhams Image kriegt Risse Jetzt zeigt er sein wahres Gesicht

David Beckham
© Getty Images
David Beckham ist als liebender Familienvater und seriöser Geschäftsmann bekannt. Jetzt knackten Hacker seinen E-Mail-Account - und das Saubermann-Image bröckelt

David Beckham, 41, hat ein Saubermann-Image, von dem viele andere Stars nur träumen können : Vorzeige-Fußballprofi, angesehener Business-Partner, glücklicher Vater von vier Kindern und liebender Ehemann. Doch jetzt wirft ein Angriff auf sein privates Mail-Postfach ein dunkles Licht auf seine Reputation, wie britische Medien einstimmend berichten.

Was sind die wahren Absichten von David Beckham?

Die digitalen Nachrichten wurden 2013 zwischen David Beckham und seinem PR-Berater ausgetauscht. Thema: Der verzweifelte Wunsch des Fußballers, von Queen Elizabeth zum Ritter ernannt zu werden. Diese Ehre wird denjenigen Männer und Frauen ("Dame") zu teil, die sich durch besondere Leistungen hervorgetan haben. Um seinen Willen zu bekommen, soll er die britische Königin stets umgarnt und umschmeichelt haben - sein Instagram-Verlauf beweist das auch. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Nutzte er UNICEF nur aus?

Darüber hinaus soll Becks seine Charity-Arbeit bei UNICEF ausgenutzt haben. Seit 2005 reist der Star-Sportler als Sonderbotschafter der Hilfsorganisation um die Welt, um sich für Kinder in Not einzusetzen. Aus den von "Football Leaks" gehackten Mails soll laut "Sun" nun hervorgehen: Beckham soll deshalb so engagiert gewesen sein, um so schneller in den Ritterstand erhoben zu werden.  Zudem soll der einstige Kapitän der englischen Nationalmannschaft getobt haben, als die britische Sängerin Katherine Jenkins, 36, den britischen Verdienstorden, Order of the British Empire, erhalten habe. Beckham wurde diese Ehre 2003 zuteil, 'Sir' darf er sich aber noch nicht nennen.

Der Ex-Fußballer legt ein Teilgeständnis ab

Seinem PR-Berater Simon Oliveria schrieb Becks 2013 demnach:

"Warum Katherine Jenkins? Weil sie bei Rugby-Spielen und vor Militär-Truppen singt? Und zugegeben hat, dass sie Kokain nimmt? Das ist ein verdammter Witz!"  

Gegenüber Freunden hat sich der Ehemann von Victoria Beckham laut "Mail Online" inzwischen reumütig gezeigt: Er sei auch nur ein "normaler Mensch" und "extrem enttäuscht" gewesen, bisher bei der Ernennung zum "Sir" übergangen worden zu sein.

Pressesprecher äußert sich zu den Anschuldigen 

Auch ein Sprecher von Beckham hat sich zu den Anschuldigungen bereits offiziell geäußert und die Inhalte der besagten E-Mails indirekt bestätigt. "Diese Geschichte basiert auf veraltetem Material, das aus dem Zusammenhang gerissen wurde (...) und ein inkorrektes Bild wiedergibt." Weiter heißt es, David und Unicef hätten seit über 15 Jahren eine starke Partnerschaft, die Kinder unterstütze. Sein Fonds habe Millionen Pfund gesammelt und Millionen von benachteiligten Kindern auf der ganzen Welt geholfen.

Auch UNICEF reagiert

Unicef hat bereits reagiert. In einem offiziellen Statement ist zu lesen, dass Beckham großzügig seine Zeit, Energie und Unterstützung dafür eingesetzt habe, um auf die Unicef-Arbeit mit Kindern aufmerksam zu machen. "David hat persönlich beträchtliche Summen gespendet", heißt es von Seiten Unicefs. Man sei sehr stolz auf die Zusammenarbeit und was dadurch bisher erreicht wurde. Zu den E-Mails wollte sich die Hilfsorganisation jedoch nicht äußern.

David Beckham gekündigt - Ist er zu alt als Werbegesicht? 

David Beckham
jre / lsc SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken