David Arquette + Charlie Sheen Der eine geht, der andere kommt


Während David Arquette gerade aus der Entzugsklinik entlassen wurde, begibt sich Charlie Sheen mal wieder in Behandlung. Auch wenns eine schwere Entscheidung war

David Arquette hat es hinter sich: Der Schauspieler hat am Sonntag (30. Januar) die Entzugsklinik verlassen. Seit Anfang Januar ließ sich der 39-Jährige dort wegen "Alkohol und anderer Probleme" therapieren. "Er hat die Behandlung abgeschlossen und die Klinik verlassen", bestätigte nun ein Sprecher des Stars gegenüber "US Magazine.com".

hatte im Oktober die Trennung von seiner Ehefrau Courteney Cox bekannt gegeben und sich danach in zahlreiche Partys gestürzt. "Er will alles dafür tun, nüchtern zu bleiben und fühlt sich aufgrund seiner Erfahrungen wie ein neuer Mensch", berichtete eine anonyme Quelle "US Magazine.com" jetzt. Tägliche Alkoholiker-Treffen sollen ihm dabei helfen. Wie "RadarOnline" meldet, hat der Schauspieler auch seine Pläne, einen Nachtclub zu eröffnen, erst einmal auf Eis gelegt.

Doch während für David Arquette nun vielleicht ein neues Leben beginnt, fängt für seinen Schauspielkollegen Charlie Sheen die Arbeit erst an. Der "Two and a Half Men"-Darsteller hat sich am Freitag (28. Januar) zum wiederholten Mal wegen Drogenproblemen freiwillig in eine Entzugsklinik begeben.

Nachdem er am Donnerstag (27. Januar) nach einer wilden Partynacht mit heftigen Unterleibsschmerzen im Krankenhaus gelandet war, scheint sich der 45-Jährige nun für einen erneuten Therapieversuch entschieden zu haben. Wie das Internetportal "Tmz.com" meldet, soll Sheen drei Monate in der Klinik bleiben.

Dies hat auch Konsequenzen für seine Arbeit bei "Two and a half Men": Die Dreharbeiten zur Sitcom müssen nun vorübergehend unterbrochen werden. Der Sender CBS teilte mit, dass man sehr besorgt über den Gesundheitszustand von Charlie Sheen sei und seine Entscheidung unterstütze. Ob das auch für die rund 300 Angestellten gilt, die nun um ihren nächsten Gehaltsscheck bangen müssen, bleibt fraglich.

sst

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken