VG-Wort Pixel

Das Robin Williams-Drama Das Vermächtnis des Robin Williams

Robin Williams Filmszenen
Robin Williams Filmszenen
© -
Einer der größten Schauspieler der Welt ging von uns: Robin Williams hinterlässt eine große Lücke - und noch vier unveröffentlichte Filme

Auch wenn sich Robin Williams († 63) für den Tod entschied: Seine Fans werden noch lange etwas von ihm haben. Er lebt nicht nur in seinen alten Filmen weiter – es warten noch vier (!) Blockbuster auf ihren Kinostart. Und auch eine neue Serie mit dem Megastar flimmert schon über die deutschen TV-Bildschirme. Nur für "Mrs. Doubtfire 2" sieht's schlecht aus...Trotzdem werden bei den Fans viele Tränen fließen, wenn sie in den Genuss von Williams' Filmen kommen – vor Lachen und vor lauter Wehmut.

"Nachts im Museum 3"

Am 18. Dezember läuft die Komödie "Nachts im Museum 3 – Das geheimnisvolle Grabmal" in den Kinos an. Was erwartet uns? Ein schräges, turbulentes Abenteuer mit Exponaten, die diesmal im British Museum in London zum Leben erweckt werden. Robin Williams spielt, wie schon in den Vorgängerfilmen, den Ex-US-Präsidenten Teddy Roosevelt. Mit am Start: natürlich auch Ben Stiller.

Doch das war’s noch nicht mit den Geschichten zu Weihnachten! Auch für "Merry Friggin' Christmas" geht der Vorhang auf. Derzeit befindet sich der Film bei Sycamore Pictures in der Nachproduktionsphase. Wann er hierzulande startet, ist noch nicht klar. Ein Großvater (Robin Williams) und sein Sohn merken ein paar Stunden vor dem Weihnachtsmorgen: Sie haben das Wichtigste vergessen - die Geschenke! Sie müssen eine Reise in die weit entfernte Heimat unternehmen.

"Boulevard"

Für den Streifen "Boulevard" steht hingegen noch nicht fest, wann er laufen wird. Er feierte bereits am 20. April 2014 seine Premiere beim Tribeca Film Festival. Dort spielt Williams einen Mann, der von seinem langweiligen Leben die Nase voll hat, sich ins Auto setzt und einen Anhalter mit nimmt. Es entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den ungleichen Männern.

"The Angriest Man in Brooklyn"

In "The Angriest Man in Brooklyn" zeigt Robin Williams wieder einmal, wie wandelbar er ist. Er spielt einen bösartigen, kaltherzigen Anwalt. Dieser bekommt von seiner Ärztin (Mila Kunis) die Todesbotschaft überbracht: Er hat ein Aneurysma im Gehirn – und nur noch 90 Minuten Lebenszeit. Diese verwendet er nun in einer krassen Hetzjagd, in der er versucht die Fehler der letzten Jahrzehnte wieder gut zu machen. Nur der Zuschauer weiß: Die Ärztin hat eiskalt gelogen.

"Mrs.Doubtfire 2"

Was hätten wir uns auf "Mrs. Doubtfire 2" gefreut! Doch leider wird Robin Williams nie wieder den netten, aber ziemlich skurrilen Typen in Frauenklamotten spielen. Dabei verhandelte er offenbar bereits schon über das Projekt mit 20th Century Fox. Wie es mit der Komödie weitergeht, ist bisher noch unklar.

"The Crazy Ones"

Wer nicht so lange warten will, bis einer seiner letzten Filme ins die Kinos kommt, sollte Sixx einschalten. Dort ist der Star jede Woche als schrulliger Werbefachmann in der Serie "The Crazy Ones" (montags, ab 21.50 Uhr) zu sehen. In den USA wurde die Serie mit viel negativer Kritik überhäuft und nach einer Staffel dann eingestellt. Und auch hierzulande startete "The Crazy Ones" schlecht, wurde von ProSieben auf Sixx geschoben. Trotzdem: Robin Williams war ein brillanter Schauspieler, der unvergessen bleibt.

ida / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken