VG-Wort Pixel

Daniele Negroni Fans sollen glücklich sein

Daniele Negroni
© CoverMedia
Sänger Daniele Negroni sieht verrückte Autogrammstunden und Hausbelagerungen als Teil seines Jobs.

Daniele Negroni (17) macht es keine Angst, wenn seine Anhängerschaft ihm auf die Pelle rückt.

Der 'DSDS'-Sänger ('Absolutely Right') wird ständig von seinen Fans belagert und manchmal regelrecht bedrängt - wie bei einer Autogrammstunde im Legoland, die wegen zu großem Andrang abgebrochen werden musste. Belästigt fühlt sich der TV-Star aber nicht, wie er im Interview mit der 'Südwest Presse' erklärte: "Nein, ich mag das voll, wenn sie ganz nah an mich ranrücken. Ich will sie glücklich machen: mit meiner Musik und meiner Art. Aber jeder will ein Autogramm und ein Foto - und manchmal schaffe ich nicht so viele in einer Stunde."

Der Jungstar war sich bewusst, auf was er sich einließ, als er sich bei der Castingshow 'Deutschland sucht den Superstar' anmeldete: "Wer bei 'DSDS' mitmacht und Erfolg haben will, weiß, dass er viele Fans haben wird. Die klingeln eben auch zu Hause - das passiert jeden Tag mindestens zehn Mal."

Für seine Zukunft im Musik-Business hat der 'DSDS'-Zweitplatzierte große Pläne. "[Ich will mich im Musikgeschäft halten] bis ich tot bin! Das wäre mein Traum. Mein nächstes Ziel ist es aber, in Deutschland eine Goldene Schallplatte zu bekommen In Amerika Erfolg zu haben, wäre auch toll. Einige Fans hab ich dort bereits. Und in Namibia laufen meine Songs schon im Radio", freute sich der aus Italien stammende Sänger.

Obwohl er schon von einer Weltkarriere träumt, ist der aufstrebende Musiker herrlich häuslich und wohnt noch bei Mutter und Stiefvater, mit denen er vor kurzem nach Bayern gezogen ist. "Meine Eltern sind nach Leibi gezogen, weil mein Stiefvater einen neuen Job annahm. Nun wollen sie dort ein Haus bauen. Ich will mindestens noch ein Jahr bei meinen Eltern wohnen. Ich brauche sie, sie unterstützen mich sehr", meinte der Familienmensch Daniele Negroni.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken