VG-Wort Pixel

Daniela Katzenberger Sie spricht offen über ihre zwei Burnouts

Daniela Katzenberger
Daniela Katzenberger
© Future Image / imago images
Daniela Katzenberger verkörpert die Frohnatur in Person. Doch das war nicht immer so: Besonders zu Beginn ihrer Karriere hatte die Doku-Queen mit dem öffentlichen Druck zu kämpfen und erlitt zwei Burnouts, wie sie nun offenbart.

Daniela Katzenberger, 35, hat immer ein Lächeln auf den Lippen und stets einen lustigen Spruch parat. Für ihre offene Art und die Tatsache, dass sich die gebürtige Pfälzerin selbst nicht zu ernst nimmt, wird sie von ihren Fans geschätzt. Nun schlägt die "Katze" allerdings ernstere Töne an und berichtet über die Schattenseiten ihrer Berühmtheit.

Der öffentliche Druck war für Daniela Katzenberger "die Hölle"

Nachdem Daniela Katzenberger 2010 durch ihre Teilnahme am Auswandererformat "Goodbye Deutschland" bekannt wurde, habe sie schnell gemerkt, welch starker Druck mit einem Leben in der Öffentlichkeit verbunden ist. "Ich war eine Nacktkatze. Also nicht nur wegen der Nacktbilder, ich hatte einfach gar kein Fell", sagt sie in ihrem Podcast "Katze & Cordalis" über ihre Karriereanfänge.

Mit negativen Schlagzeilen habe sie damals nicht gut umgehen können: "Das war für mich die Hölle". Vor allem die Kritik an ihrer Person, die ständige Bewertung, habe ihr schwer zu schaffen gemacht. "Wenn du nach denen gehst, siehst du aus wie ein Monster, bist fett wie eine Tonne und hast ein Hirn wie ein Spatz", erklärt Daniela. "Ich dachte wirklich, die Leute hassen mich".

"Alles hat mir wehgetan"

Das habe schließlich zu zwei Burnouts geführt, worunter man einen Zustand tiefer emotionaler, körperlicher und geistiger Erschöpfung versteht. Besonders als sie 2015 mit Tochter Sophia, 6, schwanger war, habe sie eine schwierige Zeit durchlebt. Aufgrund der hormonellen Umstellung sei sie ohnehin emotionaler gewesen.

Weil sie in der Schwangerschaft 26 Kilo zugenommen hatte, erreichten die Frau von Lucas Cordalis, 54, allerhand Hasskommentare in den sozialen Medien. "Wenn ich so fett wäre wie du, würde ich mich umbringen", soll ihr ein Follower geschrieben haben. "Ich war eine 1,63 Meter große Angriffsfläche und alles hat mir wehgetan", offenbart Daniela Katzenberger.

Der TV-Liebling macht regelmäßig Social-Media-Pausen

Inzwischen habe sie gelernt, mit Anfeindungen umzugehen, auch wenn es ihr manchmal noch immer schwerfällt, sich diese nicht zu Herzen zu nehmen. Was ihr allerdings helfen dürfte: Sie zieht sich regelmäßig aus den sozialen Medien zurück, um sich auf sich und ihre Familie zu konzentrieren.

Erst am vergangenen Dienstag, 19. Juli 2022, kündigte die "Katze" eine erneute Instagram-Pause an. Im Podcast verrät sie zudem eine weitere Methode, um abzuschalten. "Wenn mir das Leben zu laut wird, gehe ich gerne auf den Friedhof", sagt die 35-Jährige. Dort sei es still und außerdem werde ihr da immer wieder bewusst, dass "das Leben zu kurz ist", um sich über die Meinung von anderen den Kopf zu zerbrechen.

Verwendete Quellen: "Katze & Cordalis", instagram.com, netdoktor.de

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken