Daniel Radcliffe: Fünf Abende Radcliffe sind teuer

Damit er für "Harry Potter" auf Pressetour gehen kann, wurde Daniel Radcliffe aus einem Broadway-Vertrag herausgekauft. Es soll viel Geld geflossen sein

Daniel Radcliffe

Harry Potter

Von damals bis heute

Harry Potter, damals-heute: 2000: Daniel Radcliffe verkörpert "Harry Potter" und verzaubert damit die Welt.
Harry Potter, damals-heute: 2004: Die Haare halblang sieht man Daniel Radcliffe bei der Premiere von "Harry Potter und der Gefan
Harry Potter, damals-heute: 2008: Noch etwas hagerer ist Daniel 2008.
Mit "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2" endet die Geschichte des Zauberers, die Daniel Radcliffe so berühmt machte.

64

Daniel Radcliffe hat anscheinend die Produzenten der "Harry Potter"-Filme verärgert: Der Schauspieler soll ein Theaterengagement eingegangen sein, obwohl er zum betreffenden Zeitpunkt eigentlich auf Werbetour für den letzten Teil der Romanverfilmung gehen sollte.

Lena Meyer-Landrut

Ihr Körper zwingt sie zur Pause

Lena Meyer-Landrut
Lena Meyer-Landrut richtet sich auf Instagram an ihre Fans und ruft zur Achtsamkeit auf
©Gala

Seit Februar steht der 21-Jährige am Broadway mit dem Stück "How To Succeed in Business Without Really Trying" auf der Bühne. Wenn im Sommer der zweite Teil von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" in die Kinos kommt, wird der Hauptdarsteller jedoch für die groß-angelegte Pressetour gebraucht. Angeblich musste das Warner Bros. Studio stolze 500.000 Dollar (etwa 360.000 Euro) hinlegen, um Radcliffe zurück zu bekommen.

Eine anonyme Quelle soll der "New York Post" mitgeteilt haben: "Das ist der letzte Teil und deshalb eine große Sache. Neben einer großen Weltpremiere ist auch eine Premiere in den USA und eine Pressetour geplant. Das können sie absolut nicht ohne ihren großen Star machen." Die Theaterproduzenten hätten sich jedoch stur gestellt und verlangten angeblich, dass Warner sämtliche Karten für die betreffenden Abende aufkauft. "Die Chefetage des Studios war wütend, aber sie hatten keine andere Wahl, als fünf Abende im Gesamtwert von 500.000 Dollar zu kaufen", so die Quelle weiter.

Ein Sprecher von Radcliffe betonte jedoch gegenüber der "New York Post", dass alles in Ordnung sei und Daniel Radcliffe gerne den Film bewerbe. Es käme immer mal wieder zu Terminkonflikten, doch in diesem Fall sei alles geklärt. Ob mit der Klärung die Zahlung gemeint ist, bleibt unklar.

sst

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche