VG-Wort Pixel

Wurde Daniel Küblböck von ihnen gemobbt? Mitschüler melden sich zu Wort

Daniel Küblböck
© instagram.com/daniel_kaiserkueblboeck
In einem berührenden Facebook-Posting teilte Daniel Küblböck seinen "Schmerz" mit seinen Fans. Er wurde an der Schauspielschule, die er besuchte, gemobbt. Nun melden sich Schüler zu Wort

Die kanadische Küstenwache hat die Suche nach Daniel Küblböck, 33, abgebrochen. Der Musiker soll von Bord des Kreuzfahrtschiffes "AIDAluna" gesprungen sein. Ein tragischer Vorfall, der die Fans des DSDS-Lieblings schockierte. 

Daniel Küblböck: Wurde er gemobbt?

Zuletzt gestand der Künstler, an der Schauspielschule, die er besuchte, gemobbt worden zu sein. In einem berührenden Facebook-Posting, das bereits gelöscht wurde, teilte Daniel seine Gefühle mit seinen Followern. Er müsse die schlimmen Geschehnisse, die er dort erlebte, erst verarbeiten, den "Schmerz" verkraften. "Dieses monatelange Mobben an meiner Schule, in meiner Klasse, hat mich doch zutiefst in meiner Seele erschüttert", schreibt er und erklärte weiter, dass er Gemeinheiten von seinen Mitschülern ertragen musste und sich die Schule nicht für ihn eingesetzt habe. 

Böse Kritik an der Schauspielschule

Weiter ging er ins Detail: "Ich musste Wochen mit hohen Hacken über Steine laufen, dann wurde mir meine Bühnengarderobe zerschnitten und mir wurde Sabotage unterstellt, da jemand Wasser über die Technik geschüttet hat. Ich meine, ich bin seit Jahren im Showgeschäft, und so etwas habe ich doch gar nicht nötig. Aber am schlimmsten fand ich, dass unsere Dozentin nicht eingegriffen hat. Sie hat das alles stillschweigend hingenommen. Im September sollte Daniel Küblböck seinen Abschluss als Diplom-Schauspieler machen, doch es gab Berichten zufolge einige Unstimmigkeiten.

Mitschüler melden sich zu Wort

Nicht nur die Schauspielschule weist die Vorwürfe vehement zurück, auch Mitschüler des Musikers haben sich zu Wort gemeldet. "Er war ein sensibler Mensch, er war ein Sonderling", beschreibt einer Daniel Küblböck gegenüber "Bild". Die Mobbing-Vorwürfe dementieren die Klassenkameraden. Mehr noch: Sie sagen, der DSDS-Star habe sich selbst Schaden zugefügt. So soll er seine Kostüme selbst beschädigt oder "vor einer Probe etwas an der Elektronik verändert" haben. Überwachungsvideos hätten dies laut der Schule bewiesen. 

Mitschüler sagen: Er wurde gar nicht gemobbt

"Das mit den Mobbing-Vorwürfen stimmt nicht. Für uns als Schüler ist es ein Albtraum, was auf der Facebook-Seite der Schule für Beschimpfungen erfolgen. Daniel hat sich selber den Schaden zugefügt." 

Daniel Kübelböck

Kam er "alkoholisiert zur Schule"?

Gemobbt wurde der "You drive me Crazy"-Sänger von seinen Mitschülern nie, sie sollen einfach nur nicht gut auf ihn zu sprechen gewesen sein. Weiter enthüllten sie, dass "er auch auffällig oft alkoholisiert zur Schule kam." Dadurch sorgte er in der Schule anscheinend oft für Gesprächsstoff. 

Litt Daniel Küblböck an Prüfungsangst?

Die Abschlussprüfung soll Daniel große Angst bereitet haben. "Er stöhnte, dass er sich auch nicht richtig vorbereitet hatte. Hinzu kommt, dass er eigentlich gar nicht von der Schule weg wollte." Ob das wirklich stimmt, bleibt leider vermutlich für immer ein Geheimnis und es ist mehr als unwahrscheinlich, dass der Sänger lebend gefunden wird. 

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken