Daniel Küblböck: Sein Bruder ist tot

Der Bruder von Daniel Küblböck, Michael, ist tot. Der Neonazi starb vermutlich an einer Überdosis Drogen. Er wurde 28 Jahre alt

Der bekennende Neonazi Michael Küblböck ist tot. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wurde der Bruder von Castingshow-Promi am Donnerstag (3. Januar) leblos in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Er wurde nur 28 Jahre alt.

"Ich bin traurig über den Tod meines Bruders. Ich habe so sehr gehofft, dass er auf die Beine kommt. Durch seinen Drogen- und rechtsradikalen Hintergrund brach ich den Kontakt vor vielen Jahren ab. Ich wünsche Ihm, bei Gott im Himmel, seinen ewigen Frieden," sagte Daniel Küblböck laut "bunte.de".

Zwischen ihm und seinem Bruder herrschte schon seit Jahren Funkstille. Küblböck, der 2003 durch seine Teilnahme bei "Deutschland sucht den Superstar" deutschlandweit bekannt wurde, distanzierte sich von dem drogenabhängigen Michael, der laut "Bild" ein Hakenkreuz-Tattoo auf dem Arm trug. Er saß außerdem bereits wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte für einige Zeit im Gefängnis.

Nach "Bild"-Informationen soll der ehemalige Häftling an einer Überdosis Drogen gestorben sein. Der 27-Jährige lebt mittlerweile auf Mallorca und in Wiesbaden und soll mit Ökostrom reich geworden sein. Vor anderthalb Jahren hat er sich von der 70-jährigen Millionärin Elisabeth Kaiser adoptieren lassen.

sst

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche