VG-Wort Pixel

Daniel Küblböck Kam er wirklich in die Notfallkabine?

Daniel Küblböck
© Action Press
Daniel Küblböck soll kurz vor seinem Verschwinden die Kabine gewechselt haben - diese Kabine soll keine gewöhnliche gewesen sein

Was passierte in den Stunden vor Daniel Küblböcks, 33, Verschwinden? Diese Frage stellt sich nun drei Tage nach seinem Sprung von der AIDAluna im Seegebiet vor der kanadischen Küste. Was man bereits wenige Stunden nach dem Vorfall von einem anderen Passagier erfahren hat: Daniel wechselte zuvor offenbar seine Kabine.

Kam Daniel Küblböck wirklich in die Notfallkabine?

Der ehemalige DSDS-Star soll von einer Kabine auf Deck 6 zu einer Kabine auf Deck 5 gewechselt sein. Doch warum erfolgte dieser Kabinenwechsel? Der genaue Grund ist bisher nicht bekannt, dafür aber, in welche Ersatz-Kabine Daniel kam. Laut Informationen der "Bild" war es die Kabine mit der Nummer 5235. Eine normale Kabine, denkt man, doch genau das ist sie eben nicht. Die Kabine mit der Nummer 5235 auf der AIDAluna soll eine Art Notfall-Kabine sein, die nicht buchbar ist und grundsätzlich leer steht. Sie soll direkt neben der Crew liegen.

Er soll aggressiv gewesen sein

Verschiedene Medien berichten aufgrund von Zeugenaussagen darüber, dass sich Daniel zuvor auffallend und aggressiv verhalten haben soll. Dies könnte ein möglicher Grund für den Kabinenwechsel sein, doch bestätigt ist diese Info noch nicht. AIDA Cruises möchte sich nicht zu privaten Details ihrer Gäste äußern.

Daniel Kübelböck
jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken