Daniel Küblböck: Führte ein Schädelbruch zu der Psychose?

Daniel Küblböck erlitt vor einigen Jahren einen Schädelbruch. Sein Vater glaubt, auch dieser könnte zu seinem schlechten psychischen Zustand geführt haben

Sechs Monate nach dem tragischen Verschwinden von Daniel Küblböck vom Kreuzfahrtschiff AIDAluna reißen die Spekulationen nicht ab. Warum hat sich der Sänger dazu entschieden, von Bord zu springen? Wusste er, was er tut? Wie genau war sein psychischer Zustand? Einerseits heißt es, Daniel soll gemobbt worden sein und dadurch lebensmüde gewesen sein, auf der anderen Seite wird berichtet, der 33-Jährige wollte sich zur Frau umoperieren lassen und war voller Vorfreude auf sein neues Leben. Wie es Daniel wirklich ging, weiß wohl niemand genau.

Daniel Küblböck erlitt Schädelbruch auf Mallorca

Günther und Daniel Küblböck im Jahr 2004

Doch abgesehen von Daniels seelischem Zustand verhärten sich aktuell die Gerüchte um eine Psychose. Diese soll laut einer guten Freundin durch die Einnahme von Hormonen entstanden sein. Daniel soll zum Zeitpunkt des Sprungs nicht gewusst haben, was er tut. Auch Daniels Vater Günther Küblböck, 54, unterstützt diese These mit der Aussage, Daniel sei seit einem Schädelbruch, der vor einigen Jahren durch eine Streiterei auf Mallorca verursacht wurde, gelegentlich verwirrt gewesen. "Es war nur so, dass er danach sporadisch nachts anrief und verwirrt sprach. Ich dachte, er hätte vielleicht was getrunken. Danach war er auch wieder normal", berichtet Daniels Vater gegenüber "Bild" und ergänzt: "Aber die letzten Monate wurde es schlimmer. Er hat viele verwirrende Sachen geredet. Auch mit der Frauenrolle, die plötzlich aufkam. Vielleicht hat es einen Einfluss gehabt mit der Schädelverletzung, aber es ist nichts zu beweisen. Das ist eine Vermutung, die man anstellt."

Max Herre

Sein Sohn Isaiah rappt in seinem neuen Musikvideo

Max Herre
Einer von Max Herres Söhnen hat einen Gastauftritt in seinem neuen Musikvideo und entpuppt sich als Rap-Talent.
©Gala

Waren also die Hormone sowie die Schädelverletzung Schuld an Daniels kritischem Zustand, der letztendlich zu seinem Tod führte? Wahrscheinlich wird diese Frage nie geklärt werden können.

Daniel Küblböck

Ein Leben voller Höhen und Tiefen

2002/ 2003  Daniel Küblböck tritt erstmals ins Rampenlicht und nimmt an der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" teil. Er wird mit seiner schrillen Art zu einem Publikumsliebling und zu einem der Lieblinge von Chef-Juror Dieter Bohlen. 
2003  Im DSDS-Finale wird der damals 17-jährige  Daniel Dritter. Hier zu sehen mit dem Sieger der Staffel Alexander Klaws und Juliette Schoppmann.   
2003  Daniel Küblböck spielt eine Gastrolle in der ARD-Serie "St Angela"
2003  Daniel stellt seine Biografie "Ich lebe meine Töne" erstmals in Hamburg vor. 

17

Verwendete Quellen: Bild.de

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche