VG-Wort Pixel

Daniel Küblböck Zeugen berichten über seltsames Verhalten an Bord

Daniel Küblböck wird vermisst
Daniel Küblböck wird vermisst
© Action Press
Wie erging es Daniel Küblböck in den letzten Stunden vor seinem verhängnisvollen Sturz von der AIDA? Augenzeugen bringen Licht ins Dunkele 

Unter welchen Umständen Daniel Küblböck, 33, am frühen Morgen des 9. Septembers vor Neufundland über Bord eines Schiffes der AIDA-Flotte ging bleibt weiterhin unklar. Dafür sickern nach und nach Details über die letzten Stunden und Tage des "DSDS"-Sängers in die Öffentlichkeit. Demnach soll Küblböck bei anderen Passagieren durch merkwürdiges Verhalten aufgefallen sein. 

Daniel Küblböck fiel durch sein Verhalten auf 

Eine Reporterin des TV-Senders RTL sprach nach dem Anlegen der AIDAluna für einen Tagesausflug in Halifax, Kanada, mit Augenzeugen. Einer von ihnen berichtete, Küblböck habe "sehr, sehr einsam gewirkt". Ein weiterer spricht von Streit des Sängers mit einem Barkeeper. Was man mit Gewissheit sagen kann: Küblböck zeigte sich während der Reise in Frauenkleidung, Schmuck und mit Perücke. Das beweisen sowohl Selfies, die er auf einem seiner beiden Instagram-Accounts postete als auch Aufnahmen, die Passagiere in öffentlichen Bereichen des Schiffes von ihm machten.

Der Entertainer verleugnete sich

Ein Paar soll Küblböck ebenfalls erkannt und laut RTL-Reporterin Michelle Settke nach einem Foto gefragt haben. Das habe der Sänger nicht nur abgelehnt, sondern auch bestritten, überhaupt Daniel Küblböck zu sein. Ob dies mit seinem Auftreten als Frau und einem womöglich neuen Ich zusammenhängt? Zu den Instagram-Selfies von Bord setzte der 33-Jährige den Hashtag "transsexuell". 
Nachdem die Suche nach Daniel Küblböck am 10. September nach etwa 36 Stunden erfolglos abgebrochen wurde, gilt er offiziell als vermisst

Daniel Kübelböck

Sie haben suizidale oder depressive Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention. 

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken