Daniel Craig : Ist er nicht fit genug für die Bond-Rolle?

Daniel Craig schlüpft nun doch wieder in die Rolle des James Bond. Aber ein unerwartetes Problem soll ihm dabei das Leben schwer machen

Vor zwei Jahren schwor er, es nie wieder zu tun. "Lieber würde ich mir die Pulsadern aufschneiden!", sagte Daniel Craig auf die Frage, ob er noch mal den Geheimagenten ihrer Ma­jes­tät spielen wolle. Also machte man sich auf die Suche nach einem Nachfolger. ­Namen wie Tom Hiddleston oder Idris Elba werden seitdem gehandelt.

Craig kommt zurück

Jetzt heißt es aber plötzlich: Sag niemals nie! Laut "New York Times" wird Craig, der sechste Bond der Film­geschichte, auch im 25. Thriller, der Ende 2019 ins Kino kommen soll, zu sehen sein. Und womöglich auch noch in Nr. 26. Ganz neu ist es nicht, dass ein 007 sein Comeback feiert: Sean Connery hatte sich sogar zweimal verabschiedet und dann umentschieden.

Spielte das Geld eine Rolle?

Die Wahnsinns-Summe von knapp 130 Millionen Euro für zwei ­Filme (Gage plus Beteiligung) macht als Craigs mögliche Gage die Runde. Sie könnte an dem Entschluss des mittlerweile 49-Jährigen beteiligt gewesen sein. Andeutungen hatte er schon 2016 beim "The New ­Yorker Fes­tival" gemacht: "Es gibt ­keinen Job wie diesen. Ich würde ihn schrecklich vermissen!"

James Bond

Der Spion, den wir lieben

James Bond Filme: "Casino Royal" 2006
James Bond Filme: "Quantum of Solace" 2008
James Bond Filme: "Skyfall" 2012
"Spectre"  2015

24

Erfolgreich als 007

In der Londoner Filmszene wird heftig über den britischen Schauspieler getuschelt. "Craig weiß genau, dass er erst durch diese Rolle weltweit bekannt wurde", so ein Insider zu GALA. "Sie hat ihm viel Geld ein­ge­bracht – und Türen ge­öffnet." Keiner seiner anderen Filme war so er­­­folg­reich wie die Bond-Reihe.

Er muss wieder fit werden

Aktuelles Problem für Craig: Er ist körperlich wahrlich nicht in Bestform. Um wieder in die berühmten, eng geschnittenen Bond-­Anzüge und die knappen Bade­höschen zu passen, muss er ordentlich trai­nieren, Pölsterchen ab- und Muskeln aufbauen. Mit dem Training sollte er bald be­ginnen, denn Drehstart ist Anfang 2018. Ein Spaziergang wird dieser Dreh für den fast Fünfzigjährigen gewiss nicht.

Zwar konnte offensichtlich kein Kandidat die Bond-Produzenten mehr überzeugen als Craig (der in "Casino Royale", "Ein Quantum Trost", "Skyfall" und "Spectre" spielte); an­geblich hat man zum Beispiel Tom Hardy "aus­probiert". Doch von Craig ist bekannt, dass er sich nach jedem der action­reichen Drehs aus­gebrannt ­fühlte "wie nach einem Marathon".

Wie steht es um seine Ehe?

Dies galt zuletzt auch in der Liebe. Lange war geunkt worden, Craigs Ehe mit Kollegin ­Rachel Weisz, 47, stehe vor dem Aus. Zwei Jahre hatte man sie nicht mehr öffentlich zusammen gesehen. Doch gerade zeigte sich das Paar beim Theaterbesuch in New York. Und in London heißt es: "Diese Ehe hält felsenfest." 

Filmrollen

Meine Rolle? Deine Rolle!

Was wäre "Sister Act" wohl für ein Film geworden mit Bette Midler in der Hauptrolle? Angeblich soll de Schauspielerin jedoch Angst gehabt haben eine Nonne zu spielen. So sagte sie das Angebot ab und Whoppi Goldberg bekommt die Rolle der "Schwester Mary Clarence". Heutzutage ist der Filmklassiker ohne die beliebte Schauspielerin unvorstellbar. 
Michelle Pfeiffer gibt zu, dass sie sich nicht traute, die Rolle der "Clarice Starling" in dem Psycho-Klassiker "Das Schweigen der Lämmer" anzunehmen. Das Skript erscheint ihr zu düster. Stattdessen verkörpert Jodie Foster die Rolle der taffen FBI-Agentin. Aber jetzt mal ganz im Ernst, können wir uns heutzutage jemand anderes in dieser Rolle vorstellen? 
Auf den Schauspieler Jeremy Irons fällt eigentlich die erste Wahl für die Rolle des berüchtigten "Dr. Hannibal Lecter" in dem Psychothriller "Das Schweigen der Lämmer."Jedoch lehnt der Brite die Rolle ab. Seine Begründung: Er wolle nicht schon wieder eine düstere Rolle spielen. Letztendlich geht die schaurige Rolle an Anthony Hopkins. Er spielt im Jahr 1992 den berühmten "Dr. Hannibal Lecter" und gewinnt sogar den Oscar als "Bester Hauptdarsteller."
Denzel Washington lehnt die Rolle des "Detective David Milles" in dem Filmklassiker "Sieben" ab. Die Rolle soll dem Schauspieler einfach zu düster sein. Heute gibt Washington allerdings zu, dass er diese Entscheidung bereut. Brad Pitt hingegen freut sich über die Rolle des Kommissars. 

36


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche