Daniel Aminati Er macht sich wieder zum Gespött

Daniel Aminati: Er macht sich wieder zum Gespött
© facebook.com/danielaminati.offiziell
Gerade erst hat Daniel Aminati einen Shitstorm wegen seines missglückten Auftritts bei "Schlag den Star" überstanden - da tritt er schon wieder ins Fettnäpfchen

Daniel Aminati, 42, scheint derzeit kein Händchen für gutes Entertainment zu haben. Erst blamiert er sich bei der Game-Show "Schlag den Star" mit mangelnder Sportlichkeit und unpassenden Sprüchen. Die Quittung: Ein Shitstorm von genervten TV-Zuschauern auf seiner Facebook-Seite.

Ausgerechnet jetzt, wo sich der Wirbel um seinen umstrittenen Auftritt gelegt hat, macht der Moderator sich erneut zum Gespött.

Daniel Aminati postet peinliches Pokémon-Video

In einem Clip auf Facebook nimmt der Muskelmann den aktuellen Hype um das Smartphone-Spiel "Pokémon Go" zum Anlass, um für sein Online-Fitness-Programm "Mach dich krass" zu werben.

"Vielleicht bin ich gar nicht Daniel Aminati, und mach dich krass", begrüßt er in zunächst normalem Tonfall und legerem Outfit den Zuschauer. Dann ändert sich das Bild und Aminati stellt sich mit piepsig-verstellter Stimme als "Pokémon Pikachu" vor. Auf seinem Kopf: Ein peinlicher Hut mit dem Konterfei des gelben Nintendo-Monsters.

"Du, wollen wir ein bisschen laufen? Oder ein bisschen Body-Weight-Training machen?" piept der ProSieben-Star in die Kamera und beginnt mit wilden Sportübungen. Dazu läuft im Hintergrund eine penetrante Video-Game-Musik.

So reagieren die User auf das Video

"Hättest du nur das Video gemacht, wäre es verdammt lustig geworden. Aber mit dieser Psychomucke im Hintergrund hab ich jetzt irgendwie Angst vor Pikachu bekommen", beschwert sich ein User. Aminati nimmt die Kritik gelassen: "Vor diesem braunen Pikachu hätte ich in jedemfall Angst...mit oder ohne Mucke;-) SpAaAsSs."

Ein anderer Facebook-Nutzer merkt an: "Ein bisschen durch bist du aber schon, oder?" Auch darauf hat "Pokémon Aminati" eine Antwort: "Wie soll man das Leben denn sonst 'ertragen'?" Dazu postet er mehrere lachende Smileys. Auch die Überschrift zu seinem Video "Don't talke life too seriously :-)" zeigt, dass der Fitness-Fan sich mit dem Pokémon-Video nur einen Spaß erlauben und seine Fans auf witzige Weise zu mehr Sport animieren will.

Dass der Grad zwischen "Spaß" und "Peinlichkeit" sehr schmal ist, hat Scherzkeks Daniel Aminati dabei vielleicht aber ein wenig unterschätzt.

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken