VG-Wort Pixel

Damian Lewis Lust auf Bond


Damian Lewis bringt sich bereits als "James Bond"-Nachfolger von Daniel Craig in Stellung

Er würde gern CIA gegen MI6 tauschen: Damian Lewis könnte sich vorstellen, der nächste "James Bond" zu werden und damit Daniel Craig zu beerben. Das verriet der "Homeland"-Schauspieler im Interview mit der britischen Ausgabe des Magazins "Esquire".

"Ich denke, das wäre toll. Daniel macht einen großartigem Job und wird das auch noch eine Weile tun. Aber wenn es jemals dazu kommt, würde ich den Weg gehen", sagte der 42-Jährige laut "dailymail.co.uk".

Erfahrung mit Spionage vor der Kamera hat Damian Lewis bereits zur Genüge. Seit 2011 steht er für die preisgekrönte US-Serie "Homeland" vor der Kamera. Darin spielt er an der Seite von Claire Danes, die eine CIA-Agentin verkörpert, den US-Marinesoldaten und späteren Kongressabgeordneten "Nicholas Brody".

Ende September startet die dritte Staffel in den USA. Fast einen kompletten Monat vorher hat der Sender Showtime jedoch mit Raubkopien der Serie im Internet zu kämpfen. Mehr als 100.000 Zuschauer konnten die reguläre Ausstrahlung nicht erwarten und sollen sich laut "torrentfreak.com" die aktuellen Folgen bereits illegal heruntergeladen haben.

Beliebt ist die Serie bei Fans und Kritikern gleichermaßen: Für die Darstellung von "Brody" wurde Lewis unter anderem mit einem Emmy und einem Golden Globe ausgezeichnet. Dabei hatte es der britische Schauspieler gar nicht auf den großen weltweiten Erfolg abgesehen. "Ich hatte eigentlich gar keine Ambitionen, in die Vereinigten Staaten zu gehen und dort in einer TV-Serie mitzumachen", erzählt er dem Magazin weiter. "Dein Leben kann dich schon in komische, andere Richtungen führen. Ich hoffe aber trotzdem, dass ich nicht schon mein letztes Shakespeare-Stück gespielt habe."

Außerdem wolle er keinesfalls als amerikanischer Seriendarsteller wahrgenommen werden. "Ich will Theater und Film machen und bei eigenen Sachen Regie führen und entwickeln." Und obwohl der Vater von zwei Kindern viel Zeit in den USA verbringt, bleibt er seiner Heimat treu. "In erster Linie möchte ich in England sein." Mit einem Engagement als britischer MI6-Geheimagent "James Bond" könnte das klappen.

iwe

Mehr zum Thema


Gala entdecken