VG-Wort Pixel

Dakota Johnson "Ich werde vermutlich für den Rest meines Lebens in Therapie bleiben"

Dakota Johnson
© Getty Images
Dakota Johnson findet in einem Interview sehr ehrliche und sehr offene Worte über ihre Depressionen.

Dakota Johnson, 31, befindet sich seit ihrer Jugend in Therapie und glaubt nicht daran, jemals ohne professionelle Hilfe auskommen zu können – oder es zu wollen. Das verriet sie nun in der Talkshow von Kollegin Drew Barrymore, 45.

Dakota Johnson nimmt an Psychologie-Kursen teil

"Ich hatte das Glück, Leute um mich zu haben, die mich immer dazu ermutigt haben, tiefer in mich selbst hineinzuschauen", erzählte Johnson in der "The Drew Barrymore Show". Während der Corona-Quarantäne habe sie an "großartigen" Psychologie-Onlinekursen teilgenommen, weil sie "nie zur Uni gegangen" sei. "Ich werde vermutlich für den Rest meines Lebens in Therapie bleiben. Man hört nie auf, etwas über das Menschsein zu lernen."

Dakota Johnson kann "die Welt spüren"

Die 31-jährige Tochter der Schauspieler Don Johnson, 71, und Melanie Griffith, 63, hatte im vergangenen Mai erstmals über ihre Depression gesprochen. Sie leide an der Krankheit, seit sie "15 oder 14 war", und nehme seit jeher therapeutische Hilfe in Anspruch, erklärte sie dem US-Magazin "Elle". Heute hat Johnson mit der Depression ihren Frieden gemacht. "Ich habe gelernt, es als etwas Schönes zu empfinden, weil ich die Welt spüren kann."

Hilfen bei Depressionen

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Depression? Beim überregionalen Krisentelefon unter 0800 1110111 wird schnell und anonym geholfen! Weiterführende Informationen gibt es außerdem bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken