VG-Wort Pixel

YouTuberin Dagi Bee Begibt sie sich im Urlaub in Gefahr?

Dagi Bee
Dagi Bee
© Getty Images
YouTube-Star Dagi Bee urlaubt gerade auf den Malediven. Problem: Wegen einer politischen Krise wurde in dem Urlaubsparadies der Ausnahmezustand verhängt 

Normalerweise sind die Malediven DAS Urlaubsparadies für alle Promis, die entspannt ihre Seele baumeln lassen wollen. So hat sich Dagi Bee, 23, ihre Auszeit wahrscheinlich auch vorgestellt. Dass während ihres Aufenthaltes auf der paradiesischen Insel der Ausnahmezustand verhängt wurde, damit hat der YouTube- Star nicht gerechnet.

Ist Dagi Bee in Gefahr?

Die Ausschreitungen zwischen der Regierung und Oppositionellen häufen sich, die Krise spitzt sich immer weiter zu. Jetzt rät das Auswärtige Amt deutschen Urlaubern aufgrund der angespannten Lage zur Vorsicht: Sie sollen sich von der Hauptstadt Malé fernhalten! Außerdem wird aufgrund der nicht absehbaren Entwicklung empfohlen, die Berichterstattung in den Medien genau zu verfolgen und besonders vorsichtig zu sein - von nicht notwendigen Reisen nach Malé wird derzeit abgeraten. Große Ansammlungen von Menschen sollen zudem gemieden werden. Es bleibt zu hoffen, dass sich Dagi Bee diesen Rat zu Herzen nimmt.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Das Urlaubsparadies befindet sich im Ausnahmezustad

Nachdem am Dienstag der frühere Präsident Abdul Gayoom, der die Opposition unterstützte und den aktuellen Präsident Abdulla Yameen unter Druck setzte, festgenommen wurde, verhängte die Regierung am Montag einen 15-tägigen Ausnahmezustand. Damit soll strenger gegen Oppositionelle vorgegangen werden können. Folge: In Malé kam es zu heftigen Ausschreitungen.

aen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken