Cynthia Nixon: Kein Interesse an 'Sex and the City 3'

Serienstar Cynthia Nixon möchte das 'Sex and the City'-Kapitel abschließen. 

Wenn es nach Cynthia Nixon (46) ginge, muss es keinen dritten 'Sex and the City'-Kinofilm geben.

Der Serienstar ('Lymelife') übernahm von 1998 bis 2004 in der Erfolgsserie über das Leben von vier befreundeten Frauen in New York City die Rolle der Anwältin Miranda Hobbes. Auch in den ersten beiden Kinofilmen von 'Sex and City', die in den Jahren 2008 und 2010 herauskamen, stand sie neben Sarah Jessica Parker (47), Kim Cattrall (56) und Kristin Davis (47) vor der Kamera.

Christina Hendricks + Geoffrey Arend

Ehe-Aus nach 12 Jahren Beziehung

Geoffrey Arend und Christina Hendricks
Nach zehn Jahren Ehe haben sich Christina Hendriks und Geoffrey Arend getrennt. Die Stellungnahme der beiden sehen Sie im Video.
©Gala

Auf einen dritten Kinofilm könne die Amerikanerin allerdings gut verzichten. "Ich denke, wir haben eine tolle Reise durchlebt. Aber ich denke auch, dass es gut wäre, nun loszulassen und mit der Sache abzuschließen", erklärte sie gegenüber 'The Hollywood Reporter'.

Dafür wird momentan eine TV-Serie produziert, die auf dem 2010 erschienen Buch 'The Carrie Diaries' basiert. In diesem geht es um die Vorgeschichte der erfolgreichen 'Sex and the City'-Reihe und das Leben von Hauptfigur Carrie Bradshaw vor ihrem Umzug nach New York City.

Nixons Co-Star und Darstellerin von Carrie Bradshaw, Sarah Jessica Parker, die auch als Produzentin der Serie sowie den 'Sex and the City'-Filmen fungierte, denkt immer noch darüber nach, einen dritten Kinofilm zu machen. Dieser Schritt könnte sich jedoch als riskant erweisen, denn die letzten beiden Kinofilme waren nicht gerade Kassenschlager.

"Ich kenne die Geschichte. Es wird eine kleinere Geschichte sein, die meiner Meinung nach aber trotzdem erzählt werden sollte. Die Frage ist nur: Wann ist der richtige Zeitpunkt, um diese Geschichte zu erzählen?", überlegte die Kollegin von Cynthia Nixon.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche