Crystal Harris: Lukrative Hochzeitsabsage

Crystal Harris wollte Hugh Hefner angeblich nie heiraten. Denn sie hatte den Plan, den "Playboy" - Gründer vor dem Traualtar stehen zu lassen und mit einer Exklusivgeschichte darüber 500.000 Dollar zu kassieren. Das berichtet die "New York Post"

Crystal Harris

Eine geplatzte Hochzeit allein reicht bei Hugh Hefner und Crystal Harris anscheinend nicht. Wie die "New York Post" berichtet, soll die 25-jährige Beinahe-Ehefrau des "Playboy" - Gründers einen hinterhältigen Plan gehabt haben, um reich zu werden.

Sie wollte eigentlich ihren Zukünftigen direkt vor dem Traualtar stehen lassen, um 500.000 Dollar für ein anschließendes Exklusiv-Interview zu kassieren. Besonders dramatisch: Bei der Hochzeit am Samstag (18. Juni) sollten nicht nur 300 Gäste in der Playboy-Villa anwesend sein, sondern ein Fernsehteam sollte die gesamte Zeremonie – mitsamt Harris' Abgang - filmen.

Am Dienstag (14. Juni) verkündete der 85-Jährige via Twitter die Absage der Hochzeit und das Ende seiner Beziehung zu der 60 Jahre jüngeren Blondine. Harris habe einen "Sinneswandel" gehabt, twitterte Hefner. An der Trennung hat er anscheinend etwas zu knabbern, er schrieb, sie hätte ihm das Herz gebrochen. Die Nachricht von Harris' hinterhältigen Plan wird den 85-Jährigen nicht unbedingt glücklicher machen. Aber immerhin bekommt er reichlich Unterstützung, wie er bei Twitter schrieb: "Meine Ex, Kim Conrad, und ihre Mutter kamen vorbei, um mir seelischen Beistand zu leisten. Ich schätze das."

Harris’ Manager will die "NYPost"-Information über den Plan nicht bestätigen: Seines Wissens sei das nicht wahr. "Ich habe keine Ahnung, was passiert ist. Alles was ich weiß ist, dass es eine einvernehmliche Trennung gab."

Noch ein kleines Manko hat die Hochzeitsabsage: Auf der Juli-Ausgabe des "Playboys" wird Crystal Harris als "Amerikas Prinzessin: Wir stellen Frau Crystal Hefner vor" tituliert. Für das Titelblatt muss nun schnell eine kreative Lösung her.

jfa

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche