Cristiano Ronaldo: Warum er im TV-Interview so bitterlich weinte

In einem Interview im britischen Fernsehen verlor Fußballstar Cristiano Ronaldo komplett die Fassung und weinte bitterlich. 

Cristiano Ronaldo

Auf dem Spielfeld und auf den sozialen Medien präsentiert sich Cristiano Ronaldo, 34, oft als Macho. Unter anderem lässt er für Videos seine Muskeln spielen, präsentiert seinen Sixpack und zeigt sich bei seiner Paradedisziplin: dem Fußball. 

Cristiano Ronaldo: Tränen-Interview mit Piers Morgan

Doch dann gibt es auch die emotionale, weiche Seite des Fußballers, die man weniger oft zu Gesicht bekommt. In einem TV-Interview in der Sendung "Cristiano Ronaldo meets Piers Morgan" wurde der "Juventus Turin"-Stürmer von seinen Gefühlen völlig übermannt. Aber was war passiert? Der britische Moderator Piers Morgan, 54, zeigte Ronaldo ein Video seines verstorbenen Vaters José Dinis Aveiro (†52), der auf der Türschwelle seines Hauses auf Madeira über seinen berühmten Sohn spricht. Eine Aufnahme, die für den Fußball-Superstar völlig neu war und ihn emotional überforderte. 

Cristiano Ronaldo weinte bitterlich

"Ich habe das Video nie gesehen", erklärte der Vierfach-Vater seine Tränen, die er sich mit einem Taschentuch und dem Arm wegwischte. Stille. Auch Piers Morgan schien von den Emotionen seines Gastes erstaunt zu sein. "Warum sind Sie traurig?", fragte der Moderator nach einem längeren Schweige-Moment dann doch noch und erfuhr von Cristiano Ronaldo, wie sehr es ihn schmerze, dass sein Vater seine großen Erfolge nicht mehr miterleben konnte.

"Er sieht meine Trophäen nicht …"

"Die Nummer eins zu sein, und er sieht es nicht. Er sieht meine Trophäen nicht …", schluchzte Ronaldo, dessen Vater nie sah, wie er zum Superstar des Fußballs wurde. "Meine Familie erlebt es mit, meine Mutter, meine Brüder, sogar mein ältester Sohn. Mein Vater erlebte nichts davon." Ein Umstand, der Cristiano Ronaldo offensichtlich viel Kummer bereitet und zu schaffen macht, schließlich wäre der Stolz und die Anerkennung des eigenen Vaters wohl die größte Wertschätzung und Trophäe für ihn. 

Cristiano Ronaldo + Kids

Der größte Titel seines Lebens: PAPA!

5. Oktober 2019  Allemann aufs Sofa! So gemütlich startet Cristiano Ronaldo mit seiner Familie das Wochenende.
15. September 2019  Cristiano Ronaldo verbringt den Sonntag am liebsten abseits des Trubels mit Frau Georgina und den vier Kids.
15. September 2019  Zu einem perfekten Sonntag gehört für die sportliche Familie auch eine Radtour durch die Natur.
25. August 2019  "Happy Sunday..." Cristiano Ronaldo verbringt den Sonntag mit der ganzen Familie auf dem Golfplatz. Den Gesichtern auf dem Foto nach zu urteilen, scheint das für seine Kleinen aber vielleicht noch nicht der Sport zu sein, der am meisten Spaß macht.

131

Ronaldos Vater war Alkoholiker

Es ist eine düstere Familiengeschichte, die den Sportler umtreibt. Sein Vater José Dinis Aveiro war schwerer Alkoholiker, der 2005 an Leberversagen starb und nicht mehr miterlebte, wie sich sein Sohn entwickelte. Aus Cristiano Ronaldo wurde ein Spitzen-Fußballer, aber auch ein engagierter und guter Mensch, der neben seinem beruflichen Erfolg eine Großfamilie gründete und auch Kinder in Not unterstützt. "Ich kannte meinen Vater eigentlich gar nicht", klagte der Weltfußballer bei Piers Morgan sein Leid. "Mein Vater war lustig, wenn er betrunken war, aber ich kannte ihn eigentlich nicht und ich weiß auch nicht, warum er trank, womöglich war er frustriert von seinem Leben." 

Verwendete Quellen: Good Morning Britain, Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche