Courtney Love 'Nirvana'-Comeback ist uncool

Courtney Love
© CoverMedia
Sängerin Courtney Love fand es überhaupt nicht gut, dass Sir Paul McCartney mit der Band ihres verstorbenen Mannes Kurt Cobain auftritt.

Courtney Love (48) ärgert sich darüber, dass Sir Paul McCartney (70) mit 'Nirvana' aufgetreten ist.

Die 'Hole'-Frontfrau ('Mono') war bestürzt, als der ehemalige 'Beatles'-Star ('Love Me Do') bekannt gab, mit den 'Nirvana'-Legenden Dave Grohl und Krist Novoselic beim diesjährigen Charity-Konzert für die Opfer des Hurrikans 'Sandy' "jammen" zu wollen. Es war das erste Mal, dass Grohl und Novoselic gemeinsam auf der Bühne stehen, seit sich 'Nirvana'-Frontmann Kurt Cobain (†27) 1994 das Leben genommen hat.

Auf Nachfrage von 'TMZ' reagierte Love, die Cobain 1992 geheiratet hatte, gewohnt bissig: "Ich bin not amused! Ich meine, wenn John Lennon noch am Leben wäre, wäre das schon cool …" Love soll sich daran stören, dass McCartney - wenn auch nur für einen Auftritt - den Platz ihres Mannes einnimmt, schließlich sei Cobain "das Herz und die Seele" der Grungeband gewesen und damit unersetzbar.

Sir Paul McCartney, Dave Grohl und Krist Novoselic rockten gestern Abend im New Yorker Madison Square Garden. Als Grohl und Novoselic auf die Bühne kamen, konnte sich die 'Beatles'-Legende einen Witz nicht verkneifen: "Auch bei mir ist der Groschen jetzt gefallen: Ich stecke mitten in einer 'Nirvana'-Reunion!'"

Courtney Love wird dieser Spruch sicher nicht gefallen haben.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken