Costa Cordalis (†): Sein größter Hit kam aus Griechenland

Es war sein erster Charterfolg und verhalf ihm zum Durchbruch: das Lied "Anita" hat Costa Cordalis in den Siebzigern auf den Schlager-Thron gehoben. Schön zu wissen, dass die exotische Schönheit keine pure Erfindung war. "Anita" gab es wirklich.

Costa Cordalis

Costa Cordalis, †75, hat ein beachtliches musikalisches Vermächtnis hinterlassen. Ein Song allerdings wird wohl für immer mit seinem Namen verbunden sein. Mit "Anita" stürmte der Sänger 1974 die Hitparade und noch heute hat der Hit Ohrwurm-Qualitäten. Das Schöne: die "sternenäugige Anita" hat ein reales Vorbild. Anlässlich seines Todes zeigt der Sender VOX am Montagabend (8. Juni) eine Ausgabe von "Goodbye Deutschland" aus dem Jahr 2014. Darin bestätigte der Grieche: "Anita gab es wirklich".

Costa Cordalis' "Anita" war Griechin

Allerdings war die besungene "Anita" keine Mexikanerin, wie uns der Hitsänger über Jahrzehnte vermuten ließ. Im Interview für die Auswanderer-Soap verriet Costa, dass die rassige Schwarzhaarige ebenfalls Griechin war und die Freundin seines Onkels Sokrates, einem ehemaligen General. "Ich war ein kleiner Knirps damals und sie hatte meinen Onkel gesehen in seiner Uniform, stattliche Figur, und ist ihm hinterher gelaufen. Daraus ist eine Liaison entstanden, denn er war damals auch ein kleiner Casanova", erinnerte er sich.

Vaterfreuden für James van der Beek

Mit Ehefrau Kimberly macht er das halbe Dutzend voll

James und Kimberly van der Beek
Der Hollywood Schauspieler James van der Beek wird zum sechsten Mal Vater. Wieso die Nachricht eine ganz besondere Freude in ihm auslöst, sehen Sie im Video.
©Gala

Anita hat ihn inspiriert, Ingrid verzauberte ihn

Auch den kleinen Costa beeindruckte die exotische Schönheit: "Sie war eine sehr, sehr, sehr hübsche Frau. Das hat mich inspiriert". Anita hat ihn in die deutsche Schlagergeschichte eingehen lassen. Seine große Liebe allerdings fand der Star in seiner Frau Ingrid, 69. Mit der Mutter seiner drei Kinder Lucas Cordalis, 51, Angeliki "Kiki", 45, und Eva, war er fast 50 Jahre verheiratet.

Costa Cordalis (†)

Zwischen Anita, Familie und dem Rampenlicht

Costa Cordalis (†): Costa Cordalis kommt im Alter von 16 Jahren nach Deutschland. Nachdem er eine Weile in Frankfurt studiert, macht er 1965 mit seiner eingedeutschten Version "Du hast ja Tränen in den Augen" von Elvis Presleys Hit "Crying in the Chapel" auf sich aufmerksam - leider ohne Erfolg.
Costa Cordalis (†): Seinen Durchbruch schafft er erst in den 70er Jahren: Songs wie "Carolina", "Anna Lena" und "Anita" (1976) werden zu Dauerbrennern. Auch seine griechische Herkunft wird in seinen Liedern immer wieder thematisiert, Cordalis spielt gerne mit griffigen Klischees. Sein größter Hit "Anita" hat hingegen nichts mit seiner Heimat zu tun.
Costa Cordalis (†): 1971 geben sich Costa und Ingrid Cordalis das Ja-Wort. Obwohl Costa Cordalis in seiner Biographie "Der Himmel muss warten" verrät, dass die beiden auch schwere Zeiten hatten und sogar an eine Trennung dachten, hält ihre Liebe fast 50 Jahre lang.
Costa Cordalis (†): Mit seiner Ehefrau Ingrid hat der Schlagerstar drei Kinder: Lucas, Angeliki "Kiki" und Eva Cordalis.

13

Ehe mit Ingrid musste zunächst geheim bleiben

Ihre Liebe mussten die beiden zunächst geheim halten. Die Plattenfirma hatte dem frisch verheirateten Paar untersagt, ihre Ehe öffentlich zu machen. Ein PR-Schachzug, um die weiblichen Fans nicht zu verärgern. Eine Zeit, die das Paar nur stärker gemacht und sie bis zum Tod des beliebten Künstlers fest zusammengeschweißt hat.

Verwendete Quelle: "Goodbye Deutschland" (VOX)

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche