Corona-Krise: Trump soll A-Rod und J.Lo angerufen haben

Statt sich wegen der Corona-Krise mit Experten zu beraten, wendet sich Donald Trump scheinbar lieber an Jennifer Lopez und Alex Rodriguez.

Wählt oft den unkonventionellen Weg: Donald Trump

US-Präsident Donald Trump (73) hat sich angeblich mit dem ehemaligen Baseball-Profi Alex Rodriguez (44) wegen des sich in den USA rasch ausbreitenden Coronavirus' beraten. Laut John Santucci und Katherine Faulders von "ABC News" rief Trump den Yankees-Star aus dem Oval Office an, um dessen Rat und den seiner Freundin, US-Entertainerin Jennifer Lopez (50), einzuholen. Das berichtete unter anderem "USA Today".

Nachdem sich das Virus auch in den USA immer weiter ausbreitet, soll Trump zu Beginn der Woche zum Telefon gegriffen haben und den Ex-Yankees-Star zur Situation speziell in New York - Epizentrum der Corona-Krise in Amerika - befragt haben. Das sei Teil von Trumps laufender Aktion "mit Wirtschaftsführern und anderen darüber zu sprechen, wie das Land mit der Pandemie umgeht", twitterte ABC-Reporterin Katherine Faulders.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche