VG-Wort Pixel

Colin Farrell "Das größte Geschenk der Welt"


Alkohol, Drogen, Exzesse: Fast hätte dieses Leben Colin Farrell zerstört. Im GALA-Interview erzählt der "glückliche Single-Vater", wie seine Familie ihn rettete

Manche nennen es Dackelblick, aber die meisten können sich in so einem Moment gar nicht mehr klar artikulieren: Wenn Colin Farrell, 38, mit dieser speziellen Mischung aus Wehmut und Tiefgründigkeit in die Kamera schaut, verliert man sich in seinen braunen Augen. Er ist der Meister des "Gequälte Seele sucht Glück"-Ausdrucks. Und dann diese Stimme! "Hi, Man, schön, dass wir reden", kommt es knarzig aus dem Hörer. Männer nicken bei so einem Timbre anerkennend, Frauen seufzen in sich hinein.

Das GALA-Interview findet am Telefon statt. Der Schauspieler steht gerade in Los Angeles für die zweite Staffel der hochgelobten TV-Serie "True Detective" vor der Kamera, als Polizist, der in einem korrupten Umfeld Position beziehen muss. Für Farrell läuft zurzeit alles perfekt: In der Riege der lässigen Hollywood-Stars hat sich der Ire etabliert, und Dolce & Gabbana verpflichteten ihn als Gesicht für ihren Duft "Intenso".

Neuer Lebensstil

Erst erzählt er von den aktuellen Dreharbeiten, sagt, dass er für die Rolle fünf Kilo zunehmen musste: "Weniger trainieren, mehr fettiges Essen. Aber das kriege ich schnell wieder runter." Wie? Täglich Yoga, Hiken, Training, dazu gesunde Ernährung, Smoothies, nur ab und zu Burger und höchstens zwei, drei Zigaretten am Tag. "Früher waren es fast 50", schiebt er lachend hinterher.

Der neue Lebensstil gibt ihm Sicherheit. So wie die Familie. Farrell hat einen älteren Bruder, zwei ältere Schwestern. Die eine, Claudine, war mehrere Jahre lang seine Assistentin. Sie betreiben gemeinsam eine Filmproduktionsfirma. Außerdem ist Farrell "glücklicher Single-Vater", wie er es ausdrückt. Aus zwei Beziehungen hat er zwei Söhne, eine aktuelle Partnerin gibt es nicht. Alles gut so.

Farrell ist Vater von zwei Söhnen. Die Mutter des elfjährigen James ist Model Kim Bordenave. Henry bekam er 2009 mit der mexikanisch-polnischen Schauspielerin und Sängerin Alicja Bachleda-Curus.
Farrell ist Vater von zwei Söhnen. Die Mutter des elfjährigen James ist Model Kim Bordenave. Henry bekam er 2009 mit der mexikanisch-polnischen Schauspielerin und Sängerin Alicja Bachleda-Curus.
© Splashnews.com

Flucht in eine ungesunde Welt

Sein Sicherheitsnetz aus Fitness und Familie ist überlebenswichtig. Vor rund zehn Jahren drohte nämlich der tiefe Fall. Farrell war schwer drogen- und medikamentenabhängig, genoss nur noch dumpf seinen Ruf als Frauenheld. Sein ältester Sohn James, hervorgegangen aus einer Liaison mit dem US-Model Kim Bordenave, war zu dem Zeitpunkt zwei Jahre alt.

James leidet am Angelman-Syndrom, einem Gen-Defekt, der zu Entwicklungsstörungen führen kann. Die Karriere, die Erwartungen, die Vaterrolle - Farrell flüchtete in seine ungesunde Welt. "Ich habe viel Energie darauf verschwendet, meinen Körper zu zerstören", sagt er. Doch irgendwann "habe ich einfach kapiert, worum es geht. Du kannst deine Straße des Lebens nicht verlängern, aber du kannst die Fahrt angenehmer machen." Er machte einen Entzug, ist bis heute clean. "Mein Geist ist klar. Ich fühle mich leicht, einfach großartig."

Die Kinder geben dem Leben Sinn

Seine Kinder - der zweite Sohn Henry stammt aus der zweijährigen Beziehung mit Schauspielerin Alicja Bachleda-Curus - nennt Farrell heute "das größte Geschenk der Welt". Die Söhne geben seinem Leben Sinn. "Zum ersten Mal geht es nicht darum, was für mich das Beste ist. Diese kleinen Lebewesen brauchen Liebe und Schutz. Es ist ein Segen, wenn man das jemandem geben darf."

Colin Farrell atmet tief durch. Seinen Blick in diesem Moment kann man sich gut vorstellen.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken