VG-Wort Pixel

Coco Austin Darum stillt sie Tochter Chanel (5) noch

Coco Austin und ihre Tochter Chanel
Coco Austin und ihre Tochter Chanel
© instagram.com/coco
Chanel ist ihr Ein und Alles – und genau darum möchte Coco Austin ihrer Tochter auch ihren gelegentlichen "Snack" nicht nehmen. In einem Interview erklärt die Frau von Rapper Ice-T jetzt, warum Chanel auch mit fünf Jahren noch gestillt wird.

Coco Austin, 41, und ihr Ehemann Ice-T, 63, haben sich mit Töchterchen Chanel, 5, einen Traum erfüllt. Das Mädchen ist die einzige Tochter des Paares – und wird dementsprechend verwöhnt. Ihren gelegentlichen "kleinen Snack", wie Coco ihre Muttermilch nennt, möchte das Model seiner Tochter daher auch nicht verbieten. Und das, obwohl Chanel schon fünf Jahre alt ist und durchaus schon "Steak und Hamburger essen" kann, so die 41-Jährige.

Coco Austin steht zu ihrer Entscheidung 

Im Gespräch mit "Us Weekly" erklärt Coco Austin jetzt, warum sie ihrer Tochter noch immer die Brust gibt: "Chanel mag meine Brüste immer noch. Es ist ein großer Bindungsmoment für eine Mutter und ihr Kind." Dass sich viele daran stören, dass das Mädchen, das bereits in die Schule geht, ab und an noch gestillt wird, damit hat das Starlet kein Problem. Immerhin trinkt Chanel nur noch ab und zu Muttermilch. Das gelegentliche Trinken sei "nur zum Trost" da, so Coco, und eine Ausnahme, die sie ihr nicht verwehren möchte. "Glaubt mir, das Mädchen liebt Fleisch, es ist also nicht so, dass sie kein echtes Essen zu sich nimmt", hatte Coco im März 2020 auf Instagram all jenen erklärt, die sich daran stören, dass Chanel noch immer gestillt wird. 

Ans Aufhören ist nicht zu denken

Sie wolle ihre Tochter so lange weiter stillen, bis Chanel selbst entscheidet, damit aufzuhören, betont die Frau von Ice-T im Gespräch mit "Us Weekly" weiter. "Wenn sie es nicht mehr will, dann ist das in Ordnung, dann ist das der Punkt, an dem man aufhören sollte. Aber ich werde nicht einfach so 'nein' sagen." 

Ist Langzeitstillen ungesund?

Wie lange man ein Kind stillt, das entscheidet jede Mutter selbst. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Säuglinge in den ersten sechs Monaten ausschließlich zu stillen. Auch die Nationale Stillkommission (NSK) vertritt die Auffassung, dass ausschließliches Stillen in den ersten sechs Monaten für die Mehrzahl der Säuglinge die ausreichende Ernährung ist.

Verwendete Quelle: Us Weekly, bmel.de

abl Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken