Claudia Schiffer: My Office is my Castle

Wie lebt die Model-Ikone heute, als Mutter und Geschäftsfrau? GALA hat sich in London und Umgebung umgesehen

La Schiffer kann es immer noch. Bei der Premiere von "Eddie The Eagle" im "Odeon" am Leicester Square legte die 45-Jährige jetzt einen Eyecatcher-Auftritt hin: blonde Mähne, knappes schwarz-weißes Balmain-Kleid, High Heels von Jimmy Choo. Wow! Ein Auftritt mit Seltenheitswert. Denn Claudia Schiffer ist mittlerweile vor allem als Mutter und Geschäftsfrau unterwegs. Auf flachen Sohlen. Nicht auf Red Carpets, sondern eher auf dem Schulweg mit ihren drei Kindern.

Statt am Schminktisch der Visagisten nimmt sie nun im Londoner Stadthaus oder auf dem Familienlandsitz am Computer Platz. Vom Home Office aus treibt sie ihr Business voran. Jüngstes Projekt: die zweite Kaschmirkollektion, die sie für das Label TSE entworfen hat. Die 40 edlen Teile kommen im Sommer in die Läden. Claudia Schiffer, einst als modelndes "Fräuleinwunder" vom Niederrhein gefeiert, beweist weiter typisch deutsche Tugenden: Fleiß, Ehrgeiz, Disziplin.

Das perfekte Familienidyll

Typisch britisch ist ihr heutiges Leben allerdings auch. Seit 14 Jahren ist sie mit dem Londoner Filmproduzenten Matthew Vaughn, 45,

verheiratet. Die Kinder Caspar, 13, Clementine, 11, und Cosima, 5, fühlen sich wohl im Londoner Stadtteil Notting Hill. Sie wachsen zweisprachig auf. Aber zum Frühstück gibt’s Tee und Toast, und in der Freizeit wird Crocket gespielt. An der Wand im Salon hängt Kunst von Brit-Star Damien Hirst. Und wenn es am Wochenende aufs Anwesen in Suffolk geht, zwei Autostunden von London entfernt, ist das fast wie eine Fahrt nach "Downton Abbey".

Ihr Mann gibt ihr Kraft

Ikonen der Neunziger

Das machen die Supermodels heute

Die Londonerin Naomi Campbell hat jamaikanische und, väterlicherseits, jamaikanisch-chinesische Wurzeln. Mit gerade einmal 15 Jahren von einer Agentin der Elle entdeckt, startete Campbell Ende der Achtziger Jahre eine unvergleichliche Karriere. Als erstes schwarzes Model schaffte sie es auf das Cover der französischen Vogue.
Zugegeben: Arbeiten möchte man für Naomi Campbell nicht unbedingt. Die exotische Schönheit ist bekannt für ihre Wutausbrüche, doch mindert das ihren anhaltenden Erfolg nicht im Geringsten. Noch immer ist sie auf zahlreichen Covern, Kampagnen und Laufstegen zu sehen - so wie hier im Februar auf der Pariser Fashion Week. 
Die Anwaltstochter aus Rheinberg am Niederrhein hat es bis ganz nach oben geschafft: Mit dem Sexappeal einer Brigitte Bardot, blonder Mähne und perfekten Proportionen eroberte Claudia Schiffer die Modebranche im Sturm. Einer ihrer größten Verehrer: Superdesigner Karl Lagerfeld.
Drei Kinder, einen Produzentenehemann und mehr als 25 Jahre Modelkarriere hat "La Schiffer" heute vorzuweisen. Sie lebt mit ihrer Familie in England und gibt selten Einblicke in ihr Privatleben. Auf großen Werbeplakaten sehen wir sie aber auch in 2019 noch. Gerade erst hat sie für "Bash" eine riesige Kampagne geschossen.

21

Skandale waren und sind Claudia Schiffer fremd. Schon in den wilden Neunzigerjahren erledigte sie ihren Glamour-Job absolut zuverlässig. Nie zu spät, nie betrunken, nie Diva. Dabei hätte sie Grund genug gehabt abzuheben: Karl Lagerfeld nannte seine Muse "die schönste Frau der Welt". Selbstbewusstsein, sagte Claudia einmal, habe sie allerdings erst durch ihren Mann gewonnen. Sie steht nicht gern im Mittelpunkt. Bei der Londoner Premiere betrachtete sie sich nun einfach als Begleiterin ihres Gatten, der als Produzent von "Eddie The Eagle" eingeladen war.

Das Wirtschaftsmagazin "Forbes" schätzt Claudia Schiffers Privatvermögen auf 250 Millionen Dollar. Verdient hat sie es mit ihrem Namen, der zur Marke wurde und den sie nur für erstklassige Produkte einsetzt – von Kosmetiklabels bis zu stylischen Brillen. La Schiffer bleibt High Fashion.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche