Chynna: US-Rapperin starb an Drogen-Überdosis

Wie ein Sprecher des Gesundheitsamts von Philadelphia mitgeteilt hat, soll US-Rapperin Chynna den Folgen einer Überdosis erlegen sein.

Eine Überdosis soll für den plötzlichen Tod von Rapperin Chynna verantwortlich sein

Nur 25 Jahre sind der US-Rapperin Chynna auf dieser Welt vergönnt gewesen. Am vergangenen Mittwoch starb die junge Frau aus Philadelphia, wie ihre Familie mitteilte. Nun soll laut "NBC news" auch die Todesursache feststehen. Chynna sei an einer versehentlichen Drogen-Überdosis verstorben, wird im Bericht James Garrow zitiert, Sprecher des Gesundheitsamts der US-Stadt Philadelphia (Pennsylvania).

Vom Laufsteg auf die Rap-Bühne

Chynna begann ihre Karriere mit 14 Jahren als Model, machte später aber vermehrt als Musikerin von sich reden, unter anderem in Kollaboration mit dem Hip-Hop-Kollektiv A$AP Mob. Zu ihren Singles zählen "Selfie" (2013) sowie "Glen Coco" (2014). Ihre letzte Veröffentlichung Ende 2019 trägt den Titel "in case i die first" (dt.: Falls ich zuerst sterbe).

Lilly Becker

"Die Art und Weise wie ich erzogen wurde, war anders!"

Lilly Becker
Lilly Becker erzählt in einem Live-Video von ihrer etwas anderen Erziehung.
©Gala

Die Anteilnahme ist groß. Die US-amerikanische R&B-Sängerin Kehlani (24), die einst die Bühne mit Chynna teilte, schrieb zu mehreren Videos: "Engel sterben nie." Und auch "Orange Is the New Black"-Star Ruby Rose (34) zeigt sich öffentlich von dem Tod ihrer Freundin ergriffen. "Ich werde dich vermissen", heißt es in der Story der Schauspielerin zu einem Bild von Chynna.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche