Christo: Bekannter Künstler ist tot

Mit seiner Verhüllung des Reichstags wurde er 1995 berühmt: Aktionskünstler Christo ist nun im Alter von 84 Jahren in New York gestorben.

Christo hat mit seiner Verhüllungskunst für Furore gesorgt.

Aktionskünstler Christo ist am vergangenen Sonntag (31. Mai 2020) im Alter von 84 Jahren in seinem Zuhause in New York gestorben. Das wurde auf dem offiziellen Twitter-Account des Künstlers und seiner bereits 2009 verstorbenen Frau Jeanne-Claude (1935-2009) bekannt gegeben. Am 13. Juni wäre er 85 Jahre alt geworden. Der bulgarisch-amerikanische Aktionskünstler wurde durch seine Verhüllungskunst weltbekannt. Unter anderem ließ er das deutsche Reichstagsgebäude ("Wrapped Reichstag") unter einer weißen Hülle aus Polypropylenstoff verschwinden. Das Werk plante er gemeinsam mit seiner Frau, mit er stets eng zusammenarbeitete, von 1971 bis zur Fertigstellung im Jahr 1995.

Der 1935 in Bulgarien geborene Künstler, mit vollem Namen Christo Vladimirov Javacheff, absolvierte ein Kunststudium in Sofia, lebte anschließend in Paris und siedelte später in die USA über. Zu seinen berühmtesten Werken zählen auch die safranfarbenen Tore im New Yorker Central Park ("The Gates") und die schwimmenden Stege auf dem Wasser des Sees Iseo in der Lombardei ("Floating Piers"). "Christo und Jeanne-Claude haben immer betont, dass ihre Kunstwerke, die noch in Arbeit sind, auch nach ihrem Tod weitergeführt werden", heißt es auf Twitter. Das Verhüllungswerk am Pariser L'Arc de Triomphe wird deshalb für den Zeitraum vom 18. September bis 3. Oktober 2021 angekündigt.

Ann-Kathrin Götze

Sie postet niedliches Video von Baby Rome

Ann-Kathrin Götze
Ann-Kathrin Götze hat Anfang Juni ihr erstes Kind zur Welt gebracht.
©Gala

Bundesregierung würdigt Christo

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (58) bezeichnet Christo in einer Mitteilung vom späten Sonntagabend als "einen der ganz großen Künstler unserer Zeit." Er habe durch seine Kunst des Verhüllens die Menschen weltweit gelehrt, "neu und schärfer zu sehen." Außenminister Heiko Maas (53) betonte, Christo und dessen verstorbene Ehefrau hätten "mit Kunst unsere Welt bereichert".

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche