Christine Neubauer Ehe-Aus in aller Harmonie


Das "Vollweib" Christine Neubauer und der Sportjournalist Lambert Dinzinger haben sich nach 21 Ehejahren getrennt

Die Schauspielerin Christine Neubauer hat über ihre PR-Agentur das Ende ihrer Ehe mit Lambert Dinzinger mitgeteilt. Es sei eine Trennung in Freundschaft und das Ende eines längeren Prozesses. Neubauer, auch in der Rolle des "Moppel-Ich" bekannt, betonte, dass die Jahrzehnte lange Freundschaft zwischen ihr und Dinzinger bestehen bleibe. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Neubauer lernte den Sportjournalisten bereits als Teenager kennen. Seit ihrer Heirat 1990 galten die beiden als Vorzeigepaar. 2005 wurden die Eltern eines Sohnes sogar im Rahmen der ARD-Show "Der große Partnerschaftstest" zum "harmonischsten Paar" gewählt. Nun folgt das Aus nach 21 Ehejahren. "So traurig es auch ist, wir haben die Gefühle füreinander verloren. Wir haben wirklich gekämpft. Aber wir haben es einfach nicht geschafft."

Geschafft hat es Neubauer dafür als gut beschäftigte Schauspielerin im deutschen Fernsehen. Das TV-Publikum bekommt scheinbar nicht genug von dem "Vollweib". Laut der "Süddeutschen Zeitung" war sie in den letzten Jahren fast jeden dritten Tag auf dem Bildschirm zu sehen - nicht selten in seichten Unterhaltungsfilmen wie " Moppel-Ich" (2007) und "Schaumküsse"(2009) oder Serien wie die "Landärztin" (2005-2010). Zuletzt sah man sie als Mutter eines Autisten im ARD-Zweiteiler "Der kalte Himmel" (2011).

lbr

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken