Christine Kaufmann in Lebensgefahr: Kollege Kirk Douglas ist bestürzt

Seit vergangenem Freitag befindet sich Christine Kaufmann in Lebensgefahr. Wie ihr früherer Schauspielkollege Kirk Douglas auf die dramatische Situation reagiert

Kirk Douglas, Christine Kaufmann

Ganz Deutschland sorgt sich momentan um Christine Kaufmann. Die Schauspielerin kämpft gerade in einem Münchner Krankenhaus um ihr Leben. Die Diagnose: Leukämie, dazu noch eine Blutvergiftung. Kaufmann musste in ein künstliches Koma versetzt werden. Doch die Sorge um die 72-Jährige endet nicht an der deutschen Grenze, sondern geht bis nach Hollywood.

Kirk Douglas' Reaktion

Dort spielte sich Christine Kaufmann in dem Film "Stadt ohne Mitleid" im Jahr 1961 bis hin zum Golden Globe Award als beste Nachwuchsdarstellerin. An ihrer Seite der US-amerikanische und mittlerweile 100-jährige Schauspieler Kirk Douglas, Vater von Michael Douglas. Der Hollywood-Star reagiert bestürzt auf die Nachricht, wie es um Christine Kaufmann derzeit steht. "Um Gottes willen, das tut mir unendlich leid! Meine Gebete und Gedanken gehen an Christine und ihre Familie. Ich schicke all meine positiven Gedanken und meine positive Energie nach München", so Kirk Douglas gegenüber "Bild".

Wolke Hegenbarth verrät

Das steckt hinter dem Namen ihres Babys

Wolke Hegenbarth
Nun ist ihr Familienglück perfekt: Schauspielerin Wolke Hegenbarth und Marketing-Experte Oliver Vaid sind Anfang September zum ersten Mal Eltern geworden.
©Gala

Er wünscht ihr Kraft

Seine frühere Schauspielkollegin bezeichnet er als "eine der charmantesten und liebevollsten Frauen." Kirk ist zuversichtlich, dass es mit Christine wieder bergauf geht. Sie sei "eine Kämpferin", der Schauspieler ist "hoffnungsvoll, dass sie diesen ganz offensichtlich härtesten Kampf durchsteht.“ Gerne würde er ihr folgende Worte sagen: "Gib nicht auf, Christine, kämpfe weiter!"

Christine Kaufmann und ihr damaliger Mann Tony Curtis mit Kirk Douglas


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche