VG-Wort Pixel

Christian Wulff Sagt Preisverleihung ab

Die Initiative Seniorensiegel ist schockiert: Ex-Bundespräsisent Christian Wulff sagt extrem kurzfristig eine Preisverleihung ab

Ex-Bundespräsident Christian Wulff prägte einst den Satz: "Der Islam gehört zu Deutschland." Seitdem gehört er zu einem der prominentesten Gesichter überhaupt, die sich für diese Religion einsetzen. Nun sollte er am 24. Juni dafür vom Seniorensiegel geehrt werden. Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Musilime, wollte dem 56-Jährigen im Berliner Nobelhotel Adlon ganz feierlich einen Preis überreichen.

Doch daraus wird nichts, denn Wulff sagte die Veranstaltung ab - und zwar in allerletzter Minute, wie GALA erfuhr. Dabei hatten die Organisatoren ein aufwändiges Event in der glamourösen Location geplant: DSDS-Siegerin Aneta Sablik sollte auftreten, 62 Journalisten aus der ganzen Welt hatten sich akkreditiert, Ehrengäste waren geladen - und ein Kubus aus 5000 illuminierten Bibeln und Koranen waren als Kulisse geplant. Doch all diese Arbeit war umsonst!

"Es ist ein Schock für uns"

"Nach dreimonatiger intensiver Planung und Vorbereitung war die Absage kurz vor der Veranstaltung ein Schock für uns, den wir im Team erst einmal selber verarbeiten müssen. Wir hatten mit allem gerechnet, aber nicht, dass der Hauptakteur der Verleihung seine Teilnahme absagt", drückt der Vorsitzende des Seniorensiegels, Sven Lilienström, seine Enttäuschung gegenüber GALA aus.

Eine Preisverleihung ohne Empfänger? Unmöglich. Also musste die Initiative Seniorensiegel nur fünf Tage vor Veranstaltungsbeginn alles wieder abblasen. Eine Mitarbeiterin aus dem Bundespräsidenten-Büro in Berlin lässt gegenüber GALA verlauten: "Es hat schon länger im Vorfeld Abstimmungsprobleme über den Charakter der Veranstaltung gegeben."

Was jedoch ganz genau hinter Wulffs Rückzieher steckt, bleibt weiterhin unklar. Das Portal "Islam-Blogger.de" will aus dem Umfeld Wulffs erfahren haben, dass dieser sich "über die immer größer werdende Veranstaltung und den immer größer werdenden Rahmen geärgert haben soll."

Dabei hatte das Jahr doch so gut für Christian Wulff begonnen: Erst der überraschende Scheidungsstopp von Ehefrau Bettina, nun das politische Comeback, an dem er seit einiger Zeit eifrig feilt. Doch: Ist solch eine Aktion auf dem Weg nach ganz oben so schlau? Sie könnte das einstige Staatsoberhaupt arg ins Stolpern bringen.

tde + ida Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken