Christian Wulff: Alles für Bettina?

Christian Wulff präsentiert sich in seinem Prozess als Kämpfer. Eine Rolle, mit der er angeblich nicht nur seine Ehre wiederherstellen will, sondern auch seine Ehe

Christian Wulff

Natürlich haben Christian Wulff, 54, und David Groenewold, 40, vorigen Freitag jede Zeile gelesen, die über ihren Prozess geschrieben wurde. Dabei konnten die beiden Angeklagten schnell erkennen, dass sich die Stimmung gedreht hat, dass die Medien ihnen nun wohlwollender gegenüberstehen. Wulff habe mit seiner Rede gepunktet, der Staatsanwalt eher blass gewirkt, so der Tenor.

Das habe Wulff und Groenewold etwas Zuversicht verschafft, erfuhr "Gala" aus dem direkten Umfeld. "Die beiden stehen dem Verfahren mit großer Demut gegenüber und wissen, dass die Arbeit jetzt erst richtig beginnt", so ein enger Freund. Sie seien bereit, Frage für Frage zu beantworten, Vorwurf für Vorwurf auszuräumen.

Heidi Klum

Sie gönnt "Hans und Franz" viel frische Luft

Heidi Klum
Heidi Klum hat Spaß am Umgang mit der Öffentlichkeit und beherrscht das Spiel mit den Medien perfekt.
©Gala

Ein kleiner Triumph war es aber schon, den Wulff nach seinem ersten Auftritt vor dem Landgericht Hannover feiern konnte. Es ist kein gebrochener Mann, den "Gala" in Saal 127 vor der Großen Strafkammer erlebt: Souverän und kämpferisch gibt sich der ehemalige Bundespräsident. Kerzengerade steht er da, greift ruhig jedes neue Blatt des ausgedruckten Manuskriptstapels, der vor ihm liegt, faltet dann immer wieder die Hände und spricht.

Christian und Bettina Wulff waren Deutschlands "junges, modernes First Couple", von Juni 2010 bis Februar 2012.

Hier und da hat er sich auf den DIN-A-5-Zetteln handschriftliche Notizen gemacht - es ging ihm wohl noch viel durch den Kopf in den letzten Stunden. Gut 50 Minuten lang redet er nun, laut, klar und konzentriert, mal staatsmännisch, mal sehr persönlich, manchmal sogar mit einem Hauch Selbstironie. Er fixiert Oberstaatsanwalt Clemens Eimterbäumer auf der gegenüberliegenden Seite, lässt seinen Blick nach links zu Richter Frank Rosenow wandern, streift immer wieder kurz das Publikum - 70 Medienvertreter und knapp 40 interessierte Bürger.

Wulff verhaspelt sich nicht ein einziges Mal. Gleich am ersten Prozesstag will er offensichtlich klarstellen: Hier kämpft ein Mann um seine Ehre. So lange, bis hoffentlich nichts mehr übrig bleibt vom Vorwurf, er habe sich von seinem Freund David Groenewold, der im Gerichtssaal zwei Plätze neben ihm sitzt, mit einer Einladung zum Oktoberfest "kaufen" lassen, sich dann wenig später für einen Film des Medienfinanziers eingesetzt. Vorteilsgewährung und Vorteilsnahme heißt das im Juristendeutsch, insgesamt geht es um 753,90 Euro, die sich zusammensetzen aus den Kosten für ein Upgrade im Hotel " Bayerischer Hof", einen Babysitter, Bewirtung auf der Wiesn und im Hotelrestaurant "Trader Vic's". Ein "absurder Vorwurf", so Wulff, das ganze Verfahren sei eine "Farce". "Mir geht es in diesem Verfahren um Gerechtigkeit, darum, dass das Gericht unterscheidet zwischen Stil und Recht."

Christian + Bettina Wulff

Die Ex-Könige von Bellevue

26. Juli 2015: Sie zeigen sich wieder glücklich wie in alten zeiten auf öffentlichen Veranstaltungen.   Ex-Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina freuen sich bei der Verleihung des Preises "Die Goldene Deutschland" im Cuvillies-Theater in München über seine Trophäe. Wulff erhielt die Auszeichnung in der Kategorie "Integration".
Wieder happy: Bettina und Christian Wulff mit dem befreundeten Hochzeitspaar.
Kai Wiesinger und Anja Kling spielen in dem Film "Der Rücktritt" das Ehepaar Wulff.
Bettina und Christian Wulff begrüßen sich herzlich im Landgericht Hannover.

47

So wichtig es ihm ist, mit seinem Freund David Groenewold das Gericht nach 22 Verhandlungstagen mit einem lupenreinen Freispruch verlassen zu können, so viel bedeutet ihm wohl noch eine zweite Sache: Der Mann, der am 17. Februar 2012 unrühmlich vom höchsten Amt im Staate zurücktrat, will, so glauben einige Freunde, seiner Noch-Ehefrau Bettina Wulff zeigen, dass er sich verändert hat. Dass er nicht mehr der überforderte Politiker ist, der in der Krise kein Fettnäpfchen auslässt. Der neue Christian Wulff ist demnach stark und stellt sich den Herausforderungen. "Christian will nicht nur sich selbst rehabilitieren, sondern auch Bettina und den gemeinsamen Sohn Linus. Sie alle litten und leiden unglaublich unter der Situation", so ein Insider zu "Gala".

Er liebe seine Frau noch immer, hat Wulff kürzlich in einem Interview gesagt. Die These, dass er sie mit seinem eindrucksvollen Auftreten vor Gericht beeindrucken und vielleicht sogar zurückgewinnen will, ist sicher gewagt. Doch Vertraute beobachten Tag für Tag, wie sehr Christian Wulff noch an Bettina hängt. Er schicke ihr häufig SMS und sei enttäuscht, wenn sie nicht sofort antworte. Ihren Eintrag bei "WhatsApp" soll er auf sich beziehen: "Glaube, Liebe, Hoffnung" hat die PR-Lady gepostet. Dass diese Parole eher auf ihre neue Beziehung zu dem Münchner Sportunternehmer Stefan Schaffelhuber gemünzt sein könnte, daran will Wulff gar nicht denken.

Er hat sich entschieden, die Dinge anzupacken, das Verfahren durch Kooperation zu beschleunigen. "Ich sehne mich nach Ruhe", sagt er in seinen Ausführungen. Und schon kurz zuvor, auf der Treppe zum Gericht, hatte er gestanden, dass er sich bald wieder den Dingen widmen will, die ihm am Herzen liegen, anstatt sich mit Gerichtsakten zu beschäftigen. Vielleicht gibt ihm die Hoffnung auf ein neues privates Glück mit Bettina, so klein diese Hoffnung auch sein mag, die Kraft, den Prozess durchzustehen. Er und Groenewold müssen sich darauf einstellen, dass vor Gericht jedes Detail ausgebreitet wird. Eine Million Dateien hat die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt, die Bewegungen auf 45 Konten und Gespräche auf 37 Telefonanschlüssen akribisch untersucht. Die Ergebnisse füllen 400 Aktenordner.

"Meine berufliche und private Existenz wurde durch das Strafverfahren zerstört", so David Groenewold in seiner Einlassung, die er vom Anwalt verlesen ließ. Doch inzwischen bekommt der Filminvestor, der zwischenzeitlich von der Berliner Gesellschaft geächtet wurde, wieder Einladungen. Auf Society- Events wird er ein begehrter Gesprächspartner sein. Viel zu erzählen hat er ja.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche