Christian Ulmen: Christian Ulmen: Die Amis atmen anders

Schauspieler Christian Ulmen hat das Geheimnis komisch klingender Synchronstimmen gelüftet.

Seit Christian Ulmen (37) selbst als Synchronsprecher arbeitet, weiß er endlich, warum Synchronstimmen manchmal so komisch klingen: die Amerikaner sind schuld.

"Früher dachte ich oft: Wieso klingen Synchronstimmen immer nach Synchronstimmen? Es gibt ja so eine bestimmte Synchron-Stilistik, eine spezielle Betonung, wie es sie nur unter Synchronsprechern zu geben scheint", erklärte der Schauspieler ('FC Venus - Angriff ist die beste Verteidigung') im Interview mit 'filmreporter.de' und löste auf: "Jetzt weiß ich: Es geht oft nicht anders. Weil die Amerikaner nun mal anders atmen als wir. Da wird Luft geholt an Stellen, wo wir im Deutschen noch drei Nebensätze bräuchten. Im Bild wird dann aber nicht gesprochen, sondern geatmet, also musst Du da eben auch einen Atmer setzen - so entsteht ein völlig neuer Sprechrhythmus, der dann zu diesem klassischen Synchron-Klang wird."

Der deutsche Star spricht im neuen Disney-Animationsfilm 'Ralph reicht's 3D' die Hauptrolle: Die Videospielfigur Ralph hat es satt in seinem eigenen Spiel immer der Bösewicht zu sein und zu verlieren. Daher wechselt er nachts das Genre, um auch mal auf der Gewinnerseite zu stehen und begehrte Medaillen einzuheimsen. Ulmen selbst hat auch schon Treppchen-Erfahrung gemacht: "Ich habe mal den zweiten Platz bei einem Ski-Rennen geholt, beim richtigen Ski-Laufen während eines Winterurlaubs in Österreich und nicht am Computer." Allerdings, so musste er zugeben, sei es bei diesem einen Erfolgserlebnis geblieben: "Das war wirklich meine einzige Medaille, die ich je bekommen habe. Nicht mal bei den Bundesjugendspielen konnte ich etwas gewinnen, auch keine Urkunde, außer einmal beim Geräteturnen. Man bekommt ja ab einer bestimmten Punktzahl eine Urkunde und wenn man ganz super ist, irgendwann eine Medaille und eine Ehrenurkunde. Aber ich habe nicht mal die Teilnahmeurkunde bekommen, weil meine Punktzahl stets so schlecht war, dass ich als nicht-teilgenommen galt. Das ist wirklich wahr!"

Ob Christian Ulmen wenigstens in Gestalt seiner 3-D-Figur einen Podiumsplatz ergattern konnte, ist ab heute in den deutschen Kinos zu sehen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche