Chrissy Metz: So schlimm war ihre Kindheit

Erschreckende Enthüllungen: In ihrer Biografie offenbart "This is Us"-Star Chrissy Metz nun, dass sie in ihrer Kindheit von ihrem Stiefvater körperlich misshandelt wurde 

Schockierendes Geständnis von Chrissy Metz, 37: In ihrer Autobiografie "This Is Me" erzählt die Schauspielerin von ihrem Leben vor ihrem großen Hollywood-Durchbruch, in dem Missbrauch eine tragende Rolle spielte. 

"This Is Us"-Star: "Essen war mein einziges Glück"

In einem Interview mit "People" sprach Metz schon vor der Veröffentlichung ihres Buches über die Erlebnisse in ihrer Kindheit. Ihr leiblicher Vater hat sie, ihre Mutter Denise und ihre beiden Geschwister Monica und Philip verlassen, als sie acht Jahre alt war. Ihre Mutter bekam mit ihrem neuen Freund ein weiteres Kind und heiratete schließlich einen anderen Mann namens Crayton Hodge, genannt Trigger, zu dem sie wenig später auch zogen. Trigger machte laut Metz einen großen Unterschied zwischen ihr, ihren Geschwistern und seinen biologischen Kindern. "Mein Körper schien ihn anzugreifen, aber er konnte nicht anders, als ihn anzustarren, besonders als ich aß", erzählte der "This Is Us"-Star. "Er hat Witze darüber gemacht, den Kühlschrank zu verschließen. Wir haben so lange mit einem Mangel an Essen gelebt, dass ich, als wir es endlich hatten das Gefühl hatte, ich müsste alles essen, bevor es verschwand. Essen war mein einziges Glück."

Ein Herz für Machos

In Sachen Männer hat Sophia Thomalla ein klares Beuteschema

Sophia Thomalla
Sophia Thomalla hat ein klares Beuteschema, was Männer angeht. Seit Anfang des Jahres turtelt das Model mit Fußballer Loris Karius, der nicht nur optisch in ihr Raster fällt.
©RTL / Gala

Chrissy Metz wurde von ihrem Stiefvater geschlagen

Ihr Stiefvater habe sich nicht nur über sie lustig gemacht, er misshandelte sie auch körperlich. "Ich kann mich nicht erinnern, warum Trigger mich das erste Mal geschlagen hat. Er hat mich nie ins Gesicht geschlagen. Nur meinen Körper, die Sache, die ihn so sehr gestört hat", erzählte die heute 37-Jährige. "Er hat mich gestoßen und geschlagen. Er hat mich geschlagen, wenn er geglaubt hat, ich hätte ihn falsch angesehen. Ich erinnere mich, dass ich auf dem Küchenboden lag, nachdem er mich umgeworfen hatte, und als ich wissen wollte, was ich getan habe, trat er mich fest mit seinem Fuß." Im Teenageralter sind die Schläge eskaliert, ihr Stiefvater saß immer neben der Waage und wartete auf sie. Als er das Gewicht sah, rastete er jedes Mal aufs Neue aus und schlug sie heftiger. "Einmal schlug er mich und ich schaute genau in sein Gesicht. 'Wenn ich eine Waffe hätte', dachte ich, 'ich würde dich erschießen'", verrät Chrissy Metz nun. 

Ihr Stiefvater streitet die Vorwürfe ab

Crayton Hodge sieht seine Schuld allerdings nicht ein: "Ich erinnere mich nicht an Dinge, wie sie es tut. Ich stimme überhaupt nicht mit ihr überein, außer mit dem Teil, dass ich sie liebe", sagte er gegenüber "E! Nachrichten". "Ich liebe sie immer noch so sehr wie ich es immer getan habe. Ich habe auf sie wie auf mein eigenes Kind aufgepasst und ich würde das auch in Zukunft tun, wenn es nötig sein sollte." Trotz allem liebt Chrissy Metz ihren Stiefvater, wie sie in ihrem Buch verrät. 

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Chrissy Metz: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Chrissy Metz: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...
Chrissy Metz: In einem Posting auf Instagram Stories erinnert sich Witwe Daniela an ihre Hochzeit mit Jens im Juni 2017. Dazu spielt sie das Lied "Einmal" von Mark Forster. "Einmal, einmal, das kommt nie zurück. Es bleibt bei einmal, doch ich war da zum Glück. Nicht alles kann ich wieder haben Freude, Trauer, Liebe, Wahnsinn. Einmal, und ich war da zum Glück", heiß es im Refrain.
Schock in der Sportwelt: Radsportlerin Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt und sitzt von nun am im Rollstuhl. Im "Spiegel"-Interview spricht die Olympiasiegerin erstmals über den folgenschweren Unfall bei dem ihr Rückenmark am Brustwirbel durchtrennt wurde: "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar." Hut ab für diesen Kämpfergeist. 

78

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche