Chris Squire: Yes-Gründer verstorben

Die Kultband Yes trauert um ihr letztes verbliebenes Gründungsmitglied: Bassist Chris Squire ist im Alter von 67 Jahren verstorben

Der bedeutende Rockmusiker Chris Squire ist tot. Der Bassist und Mitgründer der legendären Prog-Rock-Band Yes starb in der Nacht auf Sonntag im Alter von nur 67 Jahren in Phoenix, Arizona. Das teilte die Band auf Facebook mit . Squire sei "friedlich entschlafen", heißt es dort.

Erst im Mai war bekannt geworden, dass Squire an Leukämie erkrankt war. Nun hat der Musiker den Kampf gegen die Krankheit verloren. "Mit dem schwerstmöglichen Herzen und unerträglicher Trauer" müsse man die Neuigkeit verbreiten, schrieben die Bandkollegen Steve Howe, Jon Davison, Geoff Downes und Alan White.

Gerda Lewis + Keno Rüst

Einkleiden fürs Oktoberfest

Gerda Lewis und Keno Rüst mit Gala.de-Redakteurin Jolla
Gerade erst haben Gerda Lewis und Keno Rüst ihren ersten Red-Carpet-Auftritt nach dem großen "Die Bachelorette"-Finale hinter sich gebracht, da geht es für das verliebte Paar schon zum Oktoberfest in München.
©Gala

Jahresrückblick

Die Abschiede 2014

Mareike Carrière
L'Wren Scott
Peaches Geldof
12. August: Lauren Bacall (89 Jahre)

12

It’s with the heaviest of hearts and unbearable sadness that we must inform you of the passing of our dear friend and...

Gepostet von YES (official) am Sonntag, 28. Juni 2015

Squire hatte Yes 1968 mitgegründet - er war das letzte verbliebene Mitglied aus dieser Phase der Bandgeschichte. Mit Songs wie "Owner Of A Lonely Heart", vor allem aber einigen musikalisch wegweisenden Alben, feierte Yes Welterfolge. Squire hinterlässt seine Frau Scotty und insgesamt fünf Kinder.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche