Chris O'Dowd Schön und lustig geht nicht zusammen

Chris O'Dowd
© CoverMedia
Schauspieler Chris O'Dowd findet, dass man nicht gleichzeitig gut aussehen und witzig sein kann.

Chris O'Dowd (33) glaubt nicht, dass gutaussehende Menschen richtig witzig sein können.

Der Schauspieler ('Brautalarm') spielt gerade in der US-Comedey-Serie 'Girls' mit. Lena Dunham (26, 'This is 40') schreibt dabei das Drehbuch und übernimmt auch die Hauptrolle in den Geschichten um vier junge Frauen in New York. Ihr Kollege ist voller Lob für ihr Talent, sagte dann aber auch, dass es schon stimme, dass hübsche Leute nicht witzig sind: "Ihre Geschichten sind toll und ich denke, dass es ein goldenes Zeitalter für weibliche Comedy-Autoren ist. Es ist eine nette kleine Rolle, die ich da spiele. Ich habe so ein Glück. [Die 'Girls'-Darstellerinnen] sind alle reizend; sehr offen und sehr hilfsbereit", schwärmte Chris O'Dowd gegenüber 'Grazia': "Ich glaube, es ist was dran, wenn man sagt, dass es schwer ist, lustig und gleichzeitig gutaussehend zu sein. Man braucht diese Spinner-Qualitäten; die Leute müssen mit dir fühlen, um dich witzig zu finden."

Der Ire ist seit August mit der britischen Moderatorin Dawn Porter (33) verheiratet und genießt es sehr: "Wenn man heiratet, fühlt sich das an, als ob man ein Erdbeben erlebt. Und wir fühlen uns wie die Überlebenden - eines wirklich sexy Erdbebens." Auch wenn er schwer verliebt in seine Gattin ist - eine Dame stiehlt ihr die Schau: "Beyoncé ist die unglaublichste Frau in der Welt. Noch vor Dawn. Wenn Beyoncé mir schöne Augen machen würde, hätte ich Dawns Names sofort vergessen", scherzte Chris O'Dowd.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken