Chris O'Dowd Bald ist es mit der öffentlichen Zuneigung vorbei

Chris O'Dowd
© CoverMedia
Schauspieler Chris O'Dowd fürchtet, dass ihn die Öffentlichkeit bald nicht mehr so toll findet.

Chris O'Dowd (33) glaubt, dass ihm bald ein Rückschlag droht.

Der Schauspieler ('Brautalarm') hat mittlerweile Hollywood erobert und taucht demnächst in der Komödie 'This is 40' auf. Obwohl es gut für den Iren läuft, denkt der Star, dass alles nur eine Frage der Zeit sei: "Jeder ist so freundlich und mag das, was ich mache. Ich bin mir sicher, dass sich das ändern wird. Ich mache ein paar schlimme Filme … und dann kommt der Rückschlag", lachte er im Interview mit 'Marie Claire'.

Der Darsteller verbringt viel Zeit in Los Angeles, aber ganz nach Amerika möchte er nicht ziehen und lebt stattdessen mit seiner Frau weiterhin in London - auch wenn die Fans manchmal nerven: "London ist die beste Stadt der Welt, deshalb fällt es mir schwer, es zu verlassen. Manchmal finde ich es nur nervend - und ich möchte jetzt wirklich nicht doof klingen -, dass es soviel Zeit kostet, wenn die Leute mit dir fotografiert werden wollen. Ich sehe meine Freunde nicht so oft und wenn wir zusammen ausgehen, kann es sein, dass ich eine Stunde lang fotografiert werde", stöhnte der Hollywoodstar, der in seiner Jugend einen ganz anderen Berufswunsch als die Schauspielerei hatte: "Ich wollte Anwalt werden, weil ich die Serie 'L.A. Law' so liebte. Dann begriff ich, dass es nicht die Juristerei war, die ich liebte, sondern L.A.", grinste Chris O'Dowd.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken