Chris Hemsworth Mitleid mit Kristen Stewart

Chris Hemsworth
© CoverMedia
Schauspieler Chris Hemsworth ist froh nicht so hysterische Fans wie Kristen Stewart zu haben und halbwegs unerkannt durchs Leben gehen zu können.

Chris Hemsworth (29) bedauert Kristen Stewart (22): Sie habe die falschen Fans.

Der Schauspieler ('Marvel's The Avengers') stand mit seiner Kollegin ('Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2') bei 'Snow White and the Huntsman' vor der Kamera und bekam mit, wie es ist, wenn man ein Teenie-Idol ist. "Ich denke, es ist eine andere Art von Ruhm. Bei allem Respekt - 'Twilight' hat ein Teenie-Publikum, da sind die Fans eher hysterisch. Während 'Avengers' alle Altersgruppen anspricht und Leute, die Filme lieben. Und das ist schon ein gewaltiger Unterschied zu dem, was sie erlebt", betonte Hemsworth im Gespräch mit 'Empire'. "In meinen Alltag sehe ich meistens nicht so aus wie Thor. Während ihre Figur, die sie bei 'Twilight' spielt, und so wie sie die Straße entlanggeht, sich sehr ähneln - sie sind beide sehr menschlich und man kann etwas mit ihnen anfangen. Aus diesem Grund verschwimmt dann auch eher die Grenze - wenn die Figur, die du spielst und du selbst sich so ähnlich sind. 'Marvels The Avengers' war ein ganz anderes Ding und wir hatten sicherlich nicht Hunderte von Leuten vor unserem Hotel stehen."

Der Australier ist froh, dass er unbehelligt durch die Straßen laufen kann, wenn er nicht seine berühmte blonde Mähne hat. Nach 'Thor' und 'Marvels The Avengers' rasierte er sich die Haare ab und wurde kaum erkannt. "Wenn ich auf der Straße wiedererkannt werde, dann hat es mit Thor zu tun. Als ich rasiert war und dunklere Haare hatte, war es cool, denn ich konnte einfach mit meinem Leben weitermachen. Dann sind meine Haare wieder blond und ich habe den Bart und es ist so, als ob ich in einem Karnevalskostüm durch die Gegend laufe", seufzte Chris Hemsworth.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken